bedeckt München 24°

Verkehrsunfall in Dachau:Fahrer kracht in Bushaltestelle, Fußgänger rettet sich

Rauchentwicklung in einem Gebäude in der Mittermayer Straße & Verkehrsunfall in der Schillerstraße

Der Fahrer riss mit seinem Auto zwei Bäume und das Haltestellenschild am Altenheim um, bevor sein Wagen im Wartehäuschen zum Stehen kam.

(Foto: Feuerwehr)

Von einer Wurstsemmel abgelenkt verursacht ein 57-Jähriger am Samstagmorgen einen Unfall in der Schillerstraße in Dachau

Auch an einem Samstagmorgen noch vor sechs Uhr ist Aufmerksamkeit im Straßenverkehr gefragt. Das zeigt ein Verkehrsunfall, der sich in der Schillerstraße in Dachau ereignete und wohl nur durch glückliche Fügung vergleichsweise glimpflich ausging. Zwei Männer wurden leicht verletzt. Auf der Schillerstraße Richtung Münchner Straße fuhr gegen 5.45 Uhr am Samstagmorgen ein 57-jähriger Mann aus Markt Indersdorf. Wie die Polizeiinspektion Dachau mitteilt, "verspeiste er genüsslich eine Wurstsemmel". Das lenkte den Mann offenbar so sehr ab, dass er nach rechts von der Fahrbahn abkam, auf den Randstein geriet und dann die Kontrolle über sein Auto verlor. Der Mann überfuhr zwei kleinere Bäume und schleuderte auf die Bushaltestelle am Altenheim zu. Dort ging auf dem Bürgersteig ein 52-jähriger Dachauer entlang. Er hörte das Knallen des Autos gegen die Widerstände, sah sich um und sah das Auto auf sich zu rasen. "Mit einem beherzten Sprung", schreibt die Polizei, rettete sich der Fußgänger unter die Sitzbänke der Bushaltestelle.

Der 57-Jährige krachte mit seinem Auto in die Bushaltestelle und riss dabei noch das Haltestellenschild um. Erst dann kam er zum Stehen. Das Auto wurde an der Front stark beschädigt und ist wohl ein Totalschaden, der Fahrer wurde leicht verletzt. Der Fußgänger erlitt durch herumfliegende Splitterteile leichte Verletzungen. Er wurde vom Rettungsdienst ins Dachauer Krankenhaus gebracht. Seine schnelle und gute Reaktion bewahrte ihn vor Schlimmerem. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 7000 Euro. Die Bushaltestelle ist erheblich beschädigt, eine Seitenwand eingerissen, das Dach hängt herab. Die herbeigerufene Freiwillige Feuerwehr entfernte die umgerissenen Bäume und das Haltestellenschild und kehrte die Glasscherben zusammen.

Für die Feuerwehr Dachau stand am Samstagabend ein weiterer Einsatz an. Sie wurde kurz nach 22 Uhr zu einem Wohnhaus in der Mittermayerstraße gerufen. Gemeldet wurde starke Rauchentwicklung. Weil in dem Haus 18 Menschen gemeldet sind, rückten die Einsatzkräfte mit zwei Hilfeleistungslöschfahrzeugen, der Drehleiter und einem Einsatzleitwagen aus. Ein Atemschutztrupp drang über das Treppenhaus in die Wohnung vor, aus welcher der Rauch drang. Parallel wurde die Drehleiter vor der dem Gebäude in Stellung gebracht.

Der Atemschutztrupp fand in der Küche den Grund für die Rauchentwicklung. Auf dem Herd waren Speisen angebrannt. Der 50-jährige Bewohner hatte mit dem Kochen begonnen und war dann eingeschlafen, während der Herd noch an war. Nachdem die Gefahr gebannt war, wurde die Wohnung noch belüftet. Der 50-Jährige wurde nicht verletzt. Nach vierzig Minuten war der Einsatz beendet.