bedeckt München 20°

Verkehrsausschuss:Provisorische Parkplätze

Gedenkstättenbesucher sollen Pkw an der Alten Römerstraße abstellen

Die Stadt will so schnell wie möglich entlang der Alten Römerstraße provisorische Parkplätze für Besucher der KZ-Gedenkstätte ausweisen. Zudem soll die Zufahrt in die Pater-Roth-Straße gesperrt werden. Nur Anlieger dürfen noch einfahren. Diese Maßnahmen hatte Oberbürgermeister Florian Hartman (SPD) bereits auf einer Bürgerinformationsveranstaltung angekündigt. Wie er nun in der Sitzung des Verkehrsausschusses erklärte, gebe es "einen Lieferengpass bei Straßenverkehrsschildern". Die Stadt will die Maßnahmen in jedem Fall während der Oktoberfestzeit umsetzen. Touristen aus aller Welt gehen dann nicht nur auf die Wiesn, sondern besuchen häufig auch die KZ-Gedenkstätte Dachau. Autofahrer dürfen in der Alten Römerstraße nur Tempo 50 fahren, so lange dort Parkplätze ausgewiesen sind. Diese Maßnahmen werden so lange Gültigkeit haben, bis der Parkplatz der Gedenkstätte vollständig saniert ist. Der Parkplatz wird auch während der Bauarbeiten teilweise offen gehalten, was die Arbeiten verlangsamt. Die Kontrollen haben unterdessen Wirkung gezeigt, teilte der OB mit. Es sei in den vergangenen Tagen das zehnfache an Verwarnungen ausgesprochen worden. Anwohner hatten sich beschwert, weil Touristen ihnen die Parkplätze nehmen.

  • Themen in diesem Artikel: