bedeckt München 31°

Gaffer:"Menschen sind sensationshungrig"

Feuerwehrkommandant

Der Kommandant der Karlsfelder Feuerwehr, Michael Peschke, sagt: "Wir schrecken vor Anzeigen nicht zurück"

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Bei Rettungseinsätzen stören immer wieder Schaulustige die Arbeit von Feuerwehrmännern wie Michael Peschke. Wie er es schafft, dass Gaffer verschwinden, und warum eine bessere Zusammenarbeit mit der Polizei wichtig ist.

Von Eva Waltl, Karlsfeld

Sobald das Martinshorn des Rettungswagens ertönt, ist die Neugierde geweckt. Sensationshungrige Passanten scharen sich um Brände, Unfälle und andere Einsätze, stehen den Helfern im Weg oder fotografieren gar das Geschehen. Jüngst hat sich die Freiwillige Feuerwehr Karlsfeld über unangebrachtes Verhalten Sensationslüsterner beklagt. Ein Patient musste aus einer Wohnung im ersten Stock geholt werden. Kaum waren die Rettungskräfte da, füllten sich die Balkone des Wohnkomplexes am Karlsfelder Rathausplatz mit Zuschauern - für die Einsatzkräfte eine Herausforderung, wie Kommandant Michael Peschke sagt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Norwegen
"Mich beunruhigt die Untergrabung von Demokratie"
Karoline Preisler FDP Barth Coronavirus Patientin
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
WireCard Vorstand, Hinweise an die Aufsicht
Wirecard
Nächste Behörden-Panne
Police Shooting Leads To Widespread Looting And Violence In Chicago
Unruhen in Chicago
"Die Bürgermeisterin hat die Kontrolle verloren"
Zur SZ-Startseite