Unfall in Dachau:13-Jähriger kracht mit geklautem Auto in Zaun

Ein 13-Jähriger hat am Mittwochnachmittag im Ascherbachweg einen Suzuki entwendet und damit eine Spritztour unternommen. Das Auto war laut Polizei nicht abgeschlossen, der Zündschlüssel befand sich im Fahrzeug. Die Fahrt des Münchner Kindes endete in einem umzäunten Garten an der Wilhelm-Neuhäuser-Straße. Anwohner hörten einen lauten Knall und sahen den jungen Fahrer weglaufen. Nach Fahndung durch Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Dachau, der Bereitschaftspolizei Dachau und eines Hundeführers konnte der Autodieb gefasst werden. Bei der Personalienfeststellung kamen weitere Delikte ans Licht. Trotz seines Alters führte der 13-Jährige rechtswidrig ein Einhandmesser und "etwas Betäubungsmittel" mit sich, wie die Polizei weiter schreibt. Das Kind wurde im Anschluss an seine Mutter übergeben. Durch die Tour verursachte der junge Münchner einen Schaden in Höhe von etwa 5500 Euro.

Die Polizei Dachau hat die Ermittlungen, unter anderem wegen Verdachts des Diebstahls sowie unerlaubtes Entfernen vom Unfallort aufgenommen. Nach dem Strafgesetzbuch gilt der 13-Jährige noch als schuldunfähig. Ob er auch für die bereits berichteten Fahrten mit entwendeten Autos aus den vergangenen Wochen verantwortlich ist, werde nun geprüft.

Die Dachauer Polizei nimmt den Fall zum Anlass, um einige Tipps zu geben, um solche spontanen Diebstähle zu verhindern. Beim Abstellen des Fahrzeuges sollte darauf geachtet werden, dass alle Fenster und Türen sowie das Schiebedach geschlossen sind und das Lenkradschloss eingerastet ist und Zündschlüssel abgezogen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB