Übernahme Alter Mittagstisch ganz neu

Volksfestwirt Ewald Zechner will eine alte Tradition wiederbeleben: Von Mitte Januar an können die Dachauer in der früheren Metzgerei Gasteiger bayerische und österreichische Schmankerl bekommen

Von Anna-Elisa Jakob, Dachau

Im vergangenen Jahr schloss die Metzgerei Gasteiger nach 55 Jahren ihre Türen, Stammgäste mussten sich vom beliebten Mittagstisch in der Dachauer Altstadt verabschieden. Von Januar an soll diese Tradition nun wieder zum Leben erweckt werden - mit einem neuen Wirt, einigen Renovierungen und einem erweiterten Angebot: Ewald Zechner, Wirt des großen Zelts am Dachauer Volksfest und des Gasthauses Liegsalz in Pellheim, übernimmt die alte Metzgerei Gasteiger am Fuß der Dachauer Altstadt.

Die Familie Gasteiger musste den Betrieb im März 2017 aus gesundheitlichen Gründen aufgeben, einen Nachfolger für den Laden gab es zu diesem Zeitpunkt nicht. Dieser findet sich nun in Volksfestwirt Ewald Zechner, der den ehemaligen Familienbetrieb mit einem vergrößerten Angebot wieder aufleben lassen möchte. "Die Idee, die alte Metzgerei Gasteiger zu übernehmen, habe ich schon seit rund einem Jahr", sagt Zechner. Ursprünglich wollte er bereits im November eröffnen. Doch die Nutzungsänderung musste erst vom Bauamt genehmigt werden. Nun öffnet die frühere Metzgerei im neuen Jahr, in der Woche vom 14. Januar.

Die seit etwa einem Jahr geschlossene Metzgerei Gasteiger soll wieder eröffnen - zwar nicht als Fleischhandel, sondern vor allem als Gastronomie.

(Foto: Toni Heigl)

Das ursprünglich bayerische Angebot der Gasteigers soll auch in Zukunft bestehen bleiben, mit Leberkas- und Schnitzelsemmeln möchte Zechner die lang gepflegte Tradition der Metzgereifamilie weiterführen. Für das Mittagsangebot hat sich der Wirt allerdings ein paar Neuerungen überlegt, drei verschiedene Gerichte sollen jeden Tag zur Auswahl stehen. "Frische, angeschwenkte Pasta nehmen wir in unser Tagesangebot mit auf. Neben den Fleischgerichten soll es täglich auch vegetarische und vegane Angebote geben.", kündigt Zechner an. Im hinteren Teil des Ladens möchte der gebürtige Kärtner Spezialitäten aus der Heimat anbieten. Feinkost aus Österreich, von Wein bis Speck, die es in der Umgebung sonst nicht zu kaufen gäbe.

Noch gleicht die Metzgerei von innen und außen ihrem ursprünglichen Zustand, Zechner möchte sie mit kleineren Umbauarbeiten bis zur Eröffnung jedoch etwas heller und freundlicher gestalten. Der große Umbau der alten Ladenfläche soll dann im August stattfinden, den Betriebsurlaub legt der Festwirt auf die Zeit des Dachauer Volksfestes. "In der Zwischenzeit kann der Laden komplett erneuert werden, die Planungen dazu laufen schon", erzählt er. Das Ziel des Umbaus ist natürlich eine freundliche, helle und moderne Atmosphäre zu schaffen.

Volksfestwirt Ewald Zechner hat große Pläne.

(Foto: Toni Heigl)

Der neue Name stehe noch nicht sicher fest, Zechner verrät aber seinen bisherigen Favoriten: "Zum Gasteiger" solle von nun an auf der Frontseite der alten Metzgerei stehen, darunter: "Feine Schmankerl aus Bayern und Österreich". Zechner betont, dass der Name Gasteiger in jedem Fall bestehen bleiben soll.

In etwas abgewandelter Form soll der Schriftzug, der die frühere Metzgerei schmückt, traditionell und gleichzeitig modern sein. So entspricht es dem Konzept, mit dem sich der Wirt in die gastronomischen Angebote der Altstadt einzureihen versucht: Indem er einem Traditionsgeschäft mit dem entsprechenden Feingefühl sowohl ein neues Gesicht, als auch neuen Geschmack verleihen möchte.