bedeckt München 15°
vgwortpixel

Tausende Besucher erwartet:Die Narren nehmen Aufstellung

Markt Indersdorf, Vierkirchen, Petershausen und Weichs veranstalten am Faschingswochenende wieder ihre Umzüge

Die traditionellen Faschingsveranstaltungen finden zwar erst am übernächsten Wochenende statt, doch die Vorbereitungen laufen schon jetzt auf Hochtouren, wie das Faschingskomitee Indersdorf mitteilt. Nicht nur, dass Fasching heuer wieder etwas früher liegt als im vergangenen Jahr, bei der vorbereitenden Sicherheitssitzung für den inzwischen 47. Indersdorfer Faschingssonntag waren diesmal auch einige wichtige Neuerungen zu besprechen, die die Sicherheit der Veranstaltung betreffen.

Anlass war, dass in den vergangenen Jahren viele der am Faschingsumzug teilnehmenden Wägen nicht rechtzeitig zur Aufstellung am Startpunkt waren. Infolgedessen bildeten sich während des Umzugs große Lücken - ein sicherheitstechnisches Problem. In Absprache mit den Zugführern, Sicherheitsunternehmen sowie Polizei, Feuerwehr, Rotem Kreuz (BRK) und Vertretern des Landkreises führt das Indersdorfer Faschingskomitee daher nun die Regelung ein, dass alle Wägen bis spätestens 11.45 Uhr auf der Pasenbacher Straße die Abzweigung nach Gut Häusern passiert haben müssen. Wer zu spät ist, kann am Umzug nicht mehr teilnehmen. Wie es sich in den vergangenen Jahren bewährt hat, werden die Wägen auch dieses Jahr wieder bei der Aufstellung auf der Pasenbacher Straße kontrolliert. Sie dürfen nicht höher als 4,20 Meter und nicht breiter als drei Meter sein. Außerdem geprüft wird das TÜV-Gutachten, die Ausrichtung der Lautsprecherboxen und die Einhaltung des Verbots von Glasflaschen.

In Vierkirchen zog sich eine Schlange von mehr als dreißig großen Wägen durch den Ort.

(Foto: Toni Heigl)

Im Anschluss darf es dann aber endlich losgehen. Erwartet werden zum Indersdorfer Faschingssonntag am 23. Februar auch dieses Mal wieder etwa sechzig Wägen und Fußgruppen, bei gutem Wetter rechnen die Veranstalter mit 15 000 bis 20 000 Zuschauern. Neben dem um 12.45 Uhr am Kreisverkehr Waldfriedhof beginnenden Umzug bietet der Indersdorfer Faschingssonntag als weitere Attraktion die Rathausdekoration mit Illustrationen des örtlichen Künstlers Frank Schmolke. Im vergangenen Jahr war diese erstmals gezeigt worden; bei den Zuschauern war das sehr gut angekommen.

Wer möchte, kann sich das ganze Faschingswochenende lang ins bunte Treiben stürzen, denn in Vierkirchen findet der Faschingszug bereits am Samstag, 22. Februar, statt. Dort werden sich von 13 Uhr an die Närrinnen und Narren am bunt dekorierten "Gmoaplatz" vor dem Rathaus versammeln, während die Faschingswägen und Fußgruppen gleichzeitig in der Freisinger- und Asbacher Straße Aufstellung nehmen. Um 13.30 Uhr geht es dann, angeführt von den Bläsern des örtlichen Musikvereins und dem Wagen von Bürgermeister und Gemeinderäten, durch Vierkirchens Straßen. Dort werden von den Anwohnern kostenlos Getränke ausgeschenkt. Nach dem Zug wird am "Gmoaplatz" unter freiem Himmel ausgiebig gefeiert, versorgt mit Speis und Trank durch die ortsansässigen Vereine. Den Höhepunkt bildet dabei der Auftritt der Kammerberger und Fahrenzhauser Prinzengarde mit ihrem diesjährigen Prinzenpaar, Prinzessin Sonja II. & Prinz Thomas IV. Davon wird auch sicherlich in der Faschingszeitung Vierkircha narrische Nachrichten zu lesen sein, die für 1,99 Euro beim Faschingszug und vorab in verschiedenen örtlichen Geschäften erhältlich ist.

Beim Indersdorfer Faschingszug war im vergangenen Jahr sogar "Bavaria One" vertreten.

(Foto: Toni Heigl)

Wer nicht nur zuschauen, sondern selbst mitmachen will, muss sich anmelden. In Indersdorf ist eine Anmeldung für eine aktive Teilnahme am dortigen Faschingszug noch bis Mittwoch, 19. Februar bei Anna-Maria Schlatterer im Bürgerbüro der Gemeinde unter der Telefonnummer 08136/93 41 50 möglich. Festzeichen kosten wie im vergangenen Jahr drei Euro, der Erlös kommt sozialen Zwecken zugute, hauptsächlich der Ausrichtung des Seniorennachmittags auf dem Indersdorfer Volksfest im Mai. Das Faschingskomitee Indersdorf freut sich auch über freiwillige Helfer für den Faschingssonntag. Interessierte können sich bei Siegfried Fiedler unter der Telefonnummer 08136/6708 oder auch per Mail unter Fiedler-Siegfried@t-online.de melden.

In Vierkirchen hatten die Narren nicht so viel Zeit. Die Frist für die Anmeldung ist bereits am Donnerstag zu Ende gegangen. Für die angemeldeten Gruppen wird es dann aber noch eine Infoveranstaltung im Vierkirchener Rathaus geben.

Auch Petershausen veranstaltet seinen Faschingszug am Faschingssonntag, 23. Februar, Beginn ist um 14 Uhr. Die traditionsreichen Weichser "Maschkera" ziehen dann um die gleiche Zeit am Faschingsdienstag, 25. Februar, durch die Straßen der Gemeinde.

© SZ vom 14.02.2020