SZ-Benefizkonzert "Von Dachau für die Welt"

Pianist Markus Kreul bestreitet gemeinsam mit der Ludwig-Thoma-Gemeinde das SZ-Benefizkonzert für den Adventskalender der Zeitung.

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Pianist Markus Kreul, Teilnehmer seines europäischen Musikworkshops und die Ludwig-Thoma-Gemeinde gestalten das SZ-Benefizkonzert als literarisch-musikalische Spurensuche über Weihnachten. Der Vorverkauf hat begonnen

Von Wolfgang Eitler, Dachau

Das Benefizkonzert für den Adventskalender der Süddeutschen Zeitung in Dachau am Dienstag, 20. Dezember, reflektiert dieses Jahr explizit die Bedeutung von Weihnachten. Für den Pianisten Markus Kreul und die Ludwig-Thoma-Gemeinde mit Angelika Mauersich, Brigitte Fiedler, Dominik Härtl und Edi Hörl "steht Weihnachten für Familie, für Liebe, für Emotionen". Lokal gesehen, könnte sich die Gruppe auf die literarische Produktion ihres Namensgebers beschränken, immerhin feiert dessen Weihnachtsgeschichte dieses Jahr das 100. Jubiläum. Aber die musikalische Lesung soll den Blick über Dachau hinaus öffnen. Die Idee von Kreul und der Thomagemeinde lautet deshalb: "Von Dachau in die Welt."

Den Anspruch erfüllen sie schon mal mit der Besetzung: Markus Kreul ist Dozent am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg und künstlerischer Leiter des Europäischen Musikworkshops in Altomünster. Mit Freunden aus unterschiedlichen Ländern will sich der Pianist "auf eine musikalische Reise begeben, welche die weihnachtlichen Gefühle anspricht, ohne klassische Weihnachtsmusik zu sein". Die jungen Musiker sind allesamt Teilnehmer des Europäischen Musikworkshops. Der Pianist Nimapingcuo ist 1985 in Lhasa, Tibet, geboren. Mit fünf Jahren erhielt er ersten Klavierunterricht von seinem Vater. Er studierte in Sichuan und Peking und an der Hochschule für Musik in Nürnberg. Als erster Pianist der tibetischen Nationalminderheit erhielt er das Master-Diplom. 2016 wurde Nimapingcuo als Stipendiat in die Yehudi Menuhin Live Music Now Stiftung in Augsburg aufgenommen. Die Geigerin Ralitsa Bogdanova, 18 Jahre alt, kommt aus Bulgarien und kann bereits erste internationale Erfolge vorweisen. Die Sopranistin Susanne Müller studierte an der Universität der Künste in Berlin. Sie debütierte in Freiburg und Berlin. Seit 2013 ist sie Mitglied der Kammeroper Reutlingen.

Im Zusammenspiel mit den Musikern präsentieren Sprecher der Ludwig-Thoma-Gemeinde Dachau "winterliche Texte von Autoren, die einen Bezug zu Dachau haben": So verschmilzt Feridun Zaimoglus "Rhythmus des Herzens" mit Eric Whitacres "Hebrew Lovesongs". Michael Groißmeiers Haikus treten in Dialog mit Liedern von Richard Strauss. Die weltläufig-virtuose Zigeunerweisen von Pablo de Sarasate wird mit der altbairischen Behaglichkeit eines Ludwig Thoma kontrastiert. Musik und Text bilden einen stimmungsvollen, manchmal unerwarteten Kontext und stimmen ein auf die, wie der Dichter Rainer-Maria Rilke sie nennt, "eine Nacht der Herrlichkeit".

Das Programm "Von Dachau für die Welt" hat im weitesten Sinne mit Heimat zu tun. Der Philosoph Walter Benjamin hat in seinem für die Literaturwissenschaften maßgeblichen Essay über das Erzählen zwei Grundformen unterschieden. Es gibt den Erzähler, der zu Hause bleibt wie einst Johann Peter Hebbel. Sein "Rheinisches Schatzkästlein" ist der eindrucksvolle Beleg dafür. Und dann gibt es den Reisenden, der von fernen Ländern erzählt, vornehmlich dann, wenn er in seine Heimat zurückgekehrt ist. In diesem Sinne werden Lokales und Internationales auf dem Benefizkonzert verschmelzen.

Aber was ist Heimat? Das SZ-Benefizkonzert am Dienstag, 20. Dezember, in Dachau versucht erst gar nicht, eine einfache Antwort zu finden. Es geht auf eine kulturelle Spurensuche. Daraus entsteht auch ein Spiel der Gegensätze: Heimat ist ein Gefühl. Ein Gefühl, das sich nicht zuletzt in Tönen und Worten ausdrücken lässt. Sarasates Zigeunerweisen, hoch virtuose Musik, gilt als Souvenir an einen Ungarn-Aufenthalt und greift volkstümliche Lieder und Tänze auf. Bei Ludwig Thoma, dem Paradeexemplar des "Heimatdichters", hört sich das Heimatgefühl zu Weihnachten in einem Brief an den Landtagsabgeordneten Haußmann wesentlich bodenständiger an.

Das SZ-Benefizkonzert für den Adventskalender findet am Dienstag, 20. Dezember, 19.30 (mit Sektempfang) im Ludwig-Thoma-Haus in Dachau statt. Der Vorverkauf hat begonnen: Lotto Zeitschriften Siems, Bahnhofstraße 9, 08131/80 746 und der Volksbank Dachau, Augsburger Straße 33.