bedeckt München 12°
vgwortpixel

SV Sulzemoos:Sportverein ist fassungslos über Randale

Schmierereien

"Ich frage mich schon, was in manchen Hirnen vor sich geht": Wolfgang Rittler vor einer Wand, welche die Täter beschmiert haben.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Unbekannte beschädigen Gebäude auf dem Vereinsgelände. Der Vorstand setzt eine Belohnung für deren Ergreifung aus

Der Ärger beim SV Sulzemoos ist noch längst nicht verflogen. Kopfschüttelnd steht Wolfgang Rittler, zweiter Vorsitzender des Vereins, vor dem beschmierten Lagerhäuschen. Er ist fassungslos. In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben Unbekannte ihrer Zerstörungswut freien Lauf gelassen. Die Sporthalle von der Rückseite sowie die Lagerhalle rundherum sind mit Graffiti besprüht, selbst innen sind Fenster, Elektrokasten und einiges mehr mit sinnlosen Sprüchen wie "Don't worry" oder "Work hard, dream big" beschmiert. Immer wieder sind auch Dollarzeichen zu sehen und der Buchstabe A mit einem Pfeil taucht an mehreren Wänden und Fenstern auf. Rittler muss sich zurückhalten, wenn er den Schaden sieht. "Ich frage mich schon, was in manchen Hirnen vor sich geht", sagt er voller Groll. "Dabei haben wir gerade erst renoviert, sind noch nicht mal fertig damit." Der zweite Teil des Lagerhäuschens ist sogar erst vor drei oder vier Jahren neu gebaut worden.

Aber es sind nicht nur die Graffiti, die den Verein schmerzen. Die Täter haben auch versucht in die Halle einzudringen. Das Lagerhäuschen konnten sie aufbrechen. An vielen Türen sind Hebelspuren, Fenster wurden demoliert, eins sogar eingeschlagen, Schalter, wie der für die Flutlichtanlage abgerissen. An manchen Stellen hängen Elektrodrähte heraus. Der Sicherungskasten wurde ausgeschaltet und beschmiert. Rittler zeigt immer wieder auf Dellen, herum liegende Schrauben und kaputte Fensterscheiben. Die Polizei beziffert den Schaden auf mehr als 10 000 Euro. Eine Summe, die der Verein laut Rittler nicht so einfach aus eigener Kraft aufbringen kann. "Wir sind ein kleiner Verein mit 760 Mitgliedern", sagt er. Trotzdem hat sich der Vorstand entschlossen, die Sache nicht auf sich beruhen zu lassen: Für die Ergreifung der Täter sind 1000 Euro Belohnung ausgesetzt. "Das ist es uns wert", sagt Rittler.

Die Täter haben irgendwann zwischen Samstagabend um 20 Uhr und Sonntagmorgen um 9 Uhr zugeschlagen, so die Polizei. Irgendwann sind sie wohl gestört worden. Entdeckt hat den Schaden der Vater des Vorsitzenden Hans Lutter senior auf seinem Morgenspaziergang. "Er war außer sich und ist noch immer sehr aufgeregt", sagt Rittler. "Drei Generationen haben den Sportverein aus dem Nichts herausgestampft." Viel wurde in Eigenleistung erbracht und nun haben die Täter die mühsame Arbeit zunichte gemacht. Auch auf Facebook tobt die Empörung. "Schade, dass ich keinen Nachtspaziergang mit Baseballschläger gemacht habe", schreibt ein User. Eine andere meint: "Früher hat man gesagt: Narrenhände beschmieren Tisch und Wände. Was sagt man heute? Wenn die Täter gefasst sind, egal ob alt oder jung, lasst sie putzen. Das wäre eine gute Strafe." 325 Mal wurde die Meldung des Sportvereins innerhalb von 22 Stunden geteilt.

Die Polizei hat Fingerabdrücke gesichert und Schriftproben genommen, um den Tätern auf die Schliche zu kommen. Die Beamten glauben, dass die Randalierer dem linken Spektrum angehören, weil an einer Wand "Fuck the system" steht. Rittler ist sich sicher, dass die Einbrecher von außerhalb sind. Der Vorstand prüft nun, wie der Verein versichert ist. Aber man fürchtet, dass die Sportler auf Sponsoren für die teure Farbe hoffen und den Schaden irgendwann in Eigenleistung wieder beheben müssen. Die Polizei bittet Zeugen unter der Telefonnummer 08131/5610 um Hinweise.