bedeckt München
vgwortpixel

Sulzemoos:Folgenschwerer Fahrspurwechsel

Autofahrerin löst auf der A 8 einen Massenunfall aus

Der achtlose Fahrbahnwechsel einer Porschefahrerin auf der Autobahn 8 hatte am Donnerstag schwerwiegende Folgen. Der Verkehrspolizeiinspektion Fürstenfeldbruck zufolge war die Autofahrerin aus Augsburg gegen 16 Uhr auf der A 8 in Richtung München unterwegs, als sie mit ihrem Fahrzeug von der linken auf die mittlere Spur wechselte. Dabei übersah sie jedoch den Mercedes eines Münchners und schob diesen rechts gegen einen rumänischen Sattelzug. Die Insassen der Pkw wurden dabei leicht verletzt. Unmittelbar dahinter bremste ein auf der linken Spur fahrender Ulmer seinen Wagen ab und kam noch zum Stehen. Ein dahinter fahrender Audi-Lenker aus München konnte nicht rechtzeitig anhalten und fuhr kräftig dem Vordermann auf. Dahinter folgte noch ein Mercedes-Fahrer aus dem Raum Krefeld, der laut Polizei infolge zu hoher Geschwindigkeit beziehungsweise zu geringem Sicherheitsabstand nicht mehr hätte anhalten können und deshalb auf den mittleren Fahrstreifen wechselte. Dort kollidierte er allerdings mit dem VW eines Dachauers. Die beschädigten Autos blockierten alle drei Fahrstreifen, so dass es zur Vollsperrung der A 8 zwischen Odelzhausen und Sulzemoos kam. Vier leicht verletzte Personen wurden in Krankenhäuser gebracht. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf 70 000 Euro, fünf Pkw mussten abgeschleppt werden. Da ein Unfallbeteiligter nicht sofort aussteigen konnte, wurden auch die Feuerwehren aus Odelzhausen, Wiedenzhausen, Sulzemoos und Pfaffenhofen a. d. Glonn zur Bergung und Absicherung angefordert. Die Vollsperrung der A 8 Richtung München konnte erst nach 90 Minuten aufgehoben werden. Es hatte sich bereits ein Stau von mehr als sechs Kilometern Länge gebildet.

© SZ vom 25.01.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite