Sulzemoos:Brennender Pkw auf der Autobahn

Zwei Auffahrunfälle halten die Rettungskräfte in Atem. Der Schaden beläuft sich auf 50 000 Euro

Reifenteile eines Lkws auf der Autobahn A8 hatten am Freitagmittag heftige Folgen: Insgesamt sieben Fahrzeuge krachten ineinander, eins brannte völlig aus. Die Autobahn Richtung Stuttgart musste deshalb komplett gesperrt werden. Pikanterweise hatte die Polizei eigenen Angeben zufolge die Reifenteile schon von der Fahrbahn gefischt und war wieder davon gefahren, als sich die Unfälle ereigneten. Der Rückstau, der sich gebildet hatte, war aber noch nicht vollständig aufgelöst und so geschah es, dass gegen 13.20 Uhr bei der Anschlussstelle Sulzemoos eine 52-jährige Autofahrerin verkehrsbedingt bremsen musste. Der hinter ihr fahrende 19-Jährige aus dem Landkreis Augsburgvollführte daraufhin eine Notbremsung, schaffte es auch seinen Wagen gerade noch rechtzeitig zum Stillstand zu bringen. Doch dem 53-jährigen Fahrer aus dem Landkreis Reutlingen gelang das nicht mehr. Er krachte mit solcher Wucht in das Heck des vor ihm stehenden Wagens, dass dieser noch auf das Auto der 52-Jährigen geschoben wurde. Laut Polizei dürfte sich der Unfall bei moderater Geschwindigkeit von etwa 50 Stundenkilometern ereignet haben. Allerdings hatte das Auto der 52-Jährigen eine Anhängerkupplung, die die Front des nachfolgenden Wagens so stark eindrückte, dass der Motor vermutlich Kontakt zu Kunststoffteilen bekam. Innerhalb von fünf Minuten ging das Auto deshalb in Flammen auf. Der 19-Jährige Fahrer hatte sich zum Glück bereits aus dem Auto gerettet.

Keine 150 Meter dahinter ereignete sich zeitgleich, ebenfalls auf der linken Fahrspur, ein weiterer Auffahrunfall. Eine 38-jährige Frau aus dem Landkreis Aichach-Friedberg fuhr dabei in das Heck eines Transporters vor ihr. Auch hier war die Wucht des Aufpralls so stark, dass der Transporter in den Wagen davor geschoben wurde. Ein von hinten angerast kommender 29-jähriger Student aus München bemerkte dies zu spät und krachte in die Unfallstelle. Dabei schob er die Wagen noch mehr zusammen. Die Polizei schätzt, das bei dem ersten Unfall ein Schaden von etwa 30 000 Euro entstanden ist, bei dem zweiten einer von etwa 20 000 Euro.

Die Rettungskräfte sperrten die Autobahn komplett. Die Feuerwehr brachte den Brand relativ schnell unter Kontrolle, verletzt wurde auch niemand, sodass die Polizei die rechte Fahrspur und den Verzögerungsstreifen der Autobahnausfahrt Sulzemoos nach einer halben Stunde wieder öffnete. Der Verkehr staute sich dennoch bis zum Autobahndreieck Eschenried. Erst gegen 16.45 Uhr konnte die Autobahn wieder frei gegeben werden. Angesichts der Unfälle appelliert die Polizei an die Autofahrer, die Sicherheitsabstände einzuhalten.

© SZ vom 12.04.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB