Stefan Löwl:Keine Polarisierung

Stefan Löwl: undefined
(Foto: Toni Heigl)

Von koso

Stefan Löwl, Dachauer Landrat (CSU): "Ich fand alle drei Reden gut, allerdings hat mir die von Armin Laschet besonders gefallen, da er in den vergangenen Monaten etwas blass aufgetreten ist. Persönlich kenne ich keinen der drei Kandidaten, allerdings ist klar, dass Friedrich Merz im Bezug auf die anstehenden Wahlen mehr polarisiert und vielleicht auch mobilisiert hätte. Laschet hingegen steht jetzt vor der Herausforderung, die konservativen Wähler, die sich eher Merz Ansichten zugehörig fühlen, einzubinden. Bezüglich der Kanzlerfrage denke ich, dass Markus Söder sich bundesweit Respekt erarbeitet hat. Es stellt sich aber die Frage, ob er in Gesamtdeutschland mehrheitsfähig ist. Es macht einen Unterschied, ob er von der CDU gefragt werden wird oder nicht, denn aufdrängen wird er sich meiner Einschätzung nach nicht."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema