Sieben Bands Von Dixieland bis Rock'n'Roll

Jazz in allen Gassen lockt nicht nur eingefleischte Fans dieser Musikrichtung in die Dachauer Altstadt, sondern auch viele andere.

Von Susanne Schröder-Bergen, Dachau

- Es ist seit langem eine feste Größe im Veranstaltungskalender der Stadt Dachau: "Jazz in allen Gassen" lockt jedes Jahr mehr als 10 000 Besucher in die Altstadt. Das Repertoire der sieben Bands, die an diesem Freitag, 2. Juni, auftreten, reicht von klassischem Dixieland bis zu rockigeren Tönen, sogar Reggae und Punk Rock Klänge sowie Balkan-Beats werden zu hören sein. Man muss also nicht ausgemachter Jazzfan sein, um sich auf diesem Open-Air-Event begeistern zu lassen. Neben alt bekannten und auch sehr beliebten Bands wie die Amper Stompers, die jedes Jahr mit von der Partie sind, wenn sich die Altstadt in eine große Jazzbühne verwandelt, bieten die Veranstalter mit Äl Jawala und dem Paolo Recchia Quartet aus Italien neue Highlights.

Auf dem Rathausplatz geht es erfahrungsgemäß laut und fröhlich her. Hier spielen traditionell zwei Bands. Dieses Jahr ist zuerst die Münchner Band Santeria dran. Später spielt die Balkan-Beats Truppe Äl Jawala. Wie an allen Standorten gibt es hier sowohl einen Bereich zum Sitzen als auch eine freie Fläche, die zum Tanzen einlädt.

Glaubt man den Prognosen der Meteorologen, verspricht das Festival ein echter Erfolg zu werden. Um die 22 Grad soll es werden, kein Regen. Also eine schöne Sommernacht, fast wie im Urlaub. "Jazz in allen Gassen" beginnt um 19.30 Uhr. Karten können nur an der Abendkasse gekauft werden. Dort erhält man dann auch die Einlass-Bändchen. Mit diesen können die Besucher frei von einer Band zur nächsten flanieren und sich die verschiedensten Rhythmen und Songs anhören.

Selbst die Geschäfte in der Altstadt haben an diesem Abend geöffnet. So viele Kunden kommen schließlich selten auf einmal den Berg hinauf in die engen Gassen. Außerdem bieten die Gastronomen besondere Spezialitäten für ihre Gäste. Wer mit dem Auto kommen will, muss sich keine Sorgen um einen Parkplatz machen. Die Ludwig-Thoma-Wiese am Fuße der Altstadt ist für Autos geöffnet.

Amper Stompers

Die Lokalmatadore aus Dachau, die Amper Stompers, spielen am Freitag auf dem Pfarrplatz. Sie sind im oberbayerischen Raum für ihr klassisches Dixieland bekannt. Ihre vielseitige Palette reicht vom New Orleans Jazz der 1920er Jahre bis zum Swing moderner Big Bands. Die Band wurde 1961 erstmals gegründet und gehört mit zu den Initiatoren des Events "Jazz in allen Gassen". So waren sie fast jedes Jahr dabei. Bei den Dachauern sind sie sehr beliebt.

Boogie Connection

Ihr breites Repertoire, ihre Spielfreude und die emotionsgeladene Atmosphäre, die das Trio verbreitet, macht die Boogie Connection zu einem der Publikumslieblinge. Ihr Repertoire reicht von Boogie-Woogie über Swing bis Rhythm & Blues. Sogar ein wenig Rock ist mit dabei. Die Band kommt zwar aus Freiburg, sie ist aber schon seit Jahren Dauergast in Dachau. Dort elektrisiert sie jedes Mal das Publikum. Außerdem spielt die Boogie Connection auf vielen Bühnen und Festivals europaweit.

Am Freitag ist sie auf dem Schrannenplatz zu hören. Das weit gefächerte Repertoire der zehn Musiker bringt sowohl eingefleischte Santeria-Fans als auch Neulinge in Ekstase. Santeria and the Porn Horns decken einen Randbereich zum Jazz ab. Sie singen auf deutsch, englisch, italienisch und französisch und spielen hauptsächlich Ska, aber auch Punk Rock, Reggae und Dub. Ihre Musik bietet Abwechslung: Manchmal sind die Arrangements fein ausgearbeitet, manchmal wird spontan gejammt. Man merkt sofort die Freude, die die Musiker an ihrem Spiel haben und das und überträgt sich schnell auf die Zuschauer.

Äl Jawala

Sie tourten schon durch China, Jordanien und Kanada. Und so ist die fünfköpfige Band Äl Jawala weit über Deutschland hinaus bekannt. Ihre Fangemeinde wächst aber auch in Dachau. Allein bei "Jazz in allen Gassen" begeisterten sie die Besucher schon drei Mal. Die deutsch-französische Band fing in Freiburg als Straßenmusiker mit Saxofonen und vielen Trommeln an. Mit ihrer wilden Mischung aus Club Beats, Hip Hop, orientalischer Musik entwickelte sie ihren ganz eigenen Stil, der sich keinem Genre zuordnen lässt. Genau diese Mischung trifft die Herzen der Zuhörer und bringt die unterschiedlichsten Menschen auf der Tanzfläche zusammen.

The Ballroomshakers

Am Kraisy-Brunnen geht es dagegen stilmäßig in die 1940er bis 1960er Jahre. Hier warten The Ballroomshakers mit Rock'n'Roll auf. Außerdem sorgt das Quintett mit Swing und Rhythm & Blues für Tanzstimmung à la shake the ballrooms. Neu dabei ist die US-amerikanische Sängerin Donniele Graves. Sie verleiht dem Ensemble frischen Wind: Mit ihrer Persönlichkeit und Ausstrahlung verkörpert sie den Glamour und Stil der 1950er Jahre.

Paolo Recchia Quartet

Von weiter her kommt auch das Paolo Recchia Quartet, das im Hinterhof des Cafe Gramsci spielt. Die Musiker rund um Paolo Recchia kommen aus der Dachauer Partnerstadt Fondi in Italien. Sie präsentieren wie schon bei "Jazz in allen Gassen" 2006 italienische Jazzklänge. Der Saxofonist ist in ganz Italien bekannt und berührt die Zuhörer mit seinen emotionalen, leidenschaftlichen, manchmal auch nostalgischen Klängen.

Alma Civeja

"Wir legen immer Wert darauf, mindestens ein oder zwei Acts mit Dachauer Musiker zu besetzen, sagt Mitveranstalter und Kulturamtsleiter Tobias Schneider. Dieses Mal ist die Dachauer Sängerin Alma Civeja mit ihrem klassischen Jazz dabei. Die gebürtige Albanierin sorgt mit ihrem Gesang im Schermhof für eine fantastische Stimmung. Sie überzeugt dabei nicht nur mit Jazz, sondern auch mit Soul, Pop, Funk und albanischer Volksmusik. Während ihrer musikalischen Ausbildung in Albanien, gewann sie einige Preise bei verschiedenen nationalen Musikveranstaltungen.