bedeckt München 30°

Sexualtat in Röhrmoos:21-Jährige vergewaltigt

Der 29-jährige Tatverdächtige sitzt nun in Untersuchungshaft

Am Dienstag wurde eine 21-Jährige in Röhrmoos Opfer sexueller Gewalt. Der Tatverdächtige konnte vor Ort festgenommen werden und sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen in diesem Fall übernommen.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mitteilt, verabredete sich eine 21-jährige Röhrmooserin telefonisch mit einem Bekannten. Nachdem sich die beiden auf offener Straße getroffen hatten und ins Gespräch gekommen waren, griff der 29-Jährige die junge Frau gegen 21.30 Uhr unvermittelt an und zerrte sie in ein Gebüsch. Trotz Gegenwehr vollzog der Mann an seinem Opfer den Geschlechtsverkehr und entfernte sich anschließend vom Tatort. Die Geschädigte verständigte umgehend die Polizei. Beamten der Polizeiinspektion Dachau gelang es, den mutmaßlichen Täter in Tatortnähe festzunehmen. Am Mittwoch wurde der Verdächtige, der ebenfalls in Röhrmoos wohnt, auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl, woraufhin der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt überführt wurde.

© SZ vom 19.06.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite