"Selige Märtyrer von Dachau" Neuer Verein erinnert an im KZ ermordete Priester

In der katholischen Kirchengemeinde Heilig Kreuz hat sich der Verein "Selige Märtyrer von Dachau" gegründet. Der Anstoß dazu ging von Monika Neudert aus, die 2012 schon den "Freundeskreises Selige aus dem KZ Dachau" begründet hatte. Der Verein soll nach ihren Worten "nicht nur das Andenken der christlichen Glaubenszeugen unter den Häftlingen pflegen, erforschen und wach halten, sondern auch Impulse für unsere heutige Gesellschaft aus dem reichen Erbe der Spiritualität der Märtyrer aus der Priestergemeinschaft des Lagers sowie der dort gefangenen Laien geben". Im Priesterblock des KZ waren mehr als 2700 Geistliche mehrerer Konfessionen, meist Katholiken, inhaftiert. Mehr als 1000 wurden zu Tode gequält. 56 Häftlinge des KZ Dachau wurden bereits seliggesprochen.