Schulausschuss Noch ein Gymnasium

Das vierte kommt nach Karlsfeld, Kreisräte planen schon das fünfte

Das vierte Gymnasium im Landkreis Dachau kommt nach Karlsfeld, aber es dauert noch, bis das Schulgebäude steht. Unterdessen überlegen die Mitglieder des Schulausschusses im Dachauer Kreistag bereits den Bau eines fünften Gymnasiums. Der Landtagsabgeordnete Bernhard Seidenath ist ein Befürworter. Er erklärt dazu: "Der Landkreis Dachau wächst, auch die Bildungslandschaft im Landkreis. Wir sind bei den Mittelschulen sehr gut aufgestellt und erst vor wenigen Jahren wurde die Realschule in Odelzhausen neu eröffnet. In Kooperation mit der Landeshauptstadt München entsteht in Karlsfeld ein viertes Gymnasium. Wegen des anhaltenden Zuzugs in den Landkreis, der inzwischen auf mehr als 150 000 Einwohner angewachsen ist, muss auch schon für die weitere Zukunft vorgesorgt werden. Überlegungen in Richtung eines fünften Gymnasiums sind deshalb nachvollziehbar und vernünftig."

Seidenath setzt sich bei den Landesbehörden nicht nur für eine rasche Realisierung des vierten Gymnasiums ein, wie es in der Pressemitteilung heißt. Er will auch "eine zeitnahe und bedarfsgerechte Realisierung" eines fünften Gymnasiums mit dem bayerischen Kultusministerium durchsetzen. Die Kreisräte befassen sich mit dem Thema am 28. September. In der Sitzung werden Fragen nach dem Standort der Schule sowie der Bedarfsabschätzung und Schülerprognose diskutiert. Vor allem die Frage nach dem Standort, die voraussichtlich nicht abschließend behandelt wird, ist von großem Interesse für die Kommunen.

Bisher verfügt die Marktgemeinde Indersdorf über ein und die Stadt Dachau über zwei Gymnasien. Seit jeher steckt der Landkreis Dachau viel Geld in den Ausbau der Schullandschaft, Bildungspolitik hat einen hohen Stellenwert.