bedeckt München 18°
vgwortpixel

Schönbrunn:Neue Perspektive

Akademie Schönbrunn

Bei der Ausbildung, die zum neuen Schuljahr startet, handelt es sich um ein sogenanntes Berufsintegrationsjahr.

(Foto: oh)

Die Akademie Schönbrunn bietet Flüchtlingen einen einjährigen Vorkurs zur Pflegehelferausbildung an

Asylsuchenden, Flüchtlingen und Migranten die Möglichkeit zu eröffnen, einen sozialen Beruf zu ergreifen, darauf zielt ein neues Angebot der Akademie Schönbrunn ab. In einem sogenannten einjährigen Vorkurs werden die Menschen, die aus anderen Ländern zu uns kommen, in die Lage versetzt, eine Helferqualifizierung im pflegerischen oder sozialen Bereich anzuschließen. Der Kurs startet bereits im September.

"Der Kurs ist für alle Beteiligten ein Gewinn: Die soziale Branche ist dringend auf der Suche nach qualifiziertem Personal und Migranten bekommen eine Perspektive und eine Ausbildung - und das unabhängig davon, ob sie wieder in ihre Heimat zurückkehren oder hier bei uns leben werden", sagt Georg Blaser, Leiter der Akademie Schönbrunn.

Bei der Ausbildung, die zum neuen Schuljahr startet, handelt es sich um ein sogenanntes Berufsintegrationsjahr. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Mittelschulabschluss. Der Kurs ist eng an die Berufsfachschule für Altenpflegehilfe angebunden. Schulleiterin Angela Hansmann-Görtz, wirbt für die Ausbildungsform und nimmt sich viel Zeit, um interessierten Personen die Inhalte und die Struktur der vom Kultusministerium geförderten einjährigen Maßnahme zu erläutern. Diese besteht je zur Hälfte aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Im schulischen Teil der Ausbildung steht das Erlernen der deutschen Sprache im Vordergrund. Ziel ist das Sprachniveau B 1. Die betreuende Dozentin Gudrun Weinberger legt jedoch auch einen besonderen Schwerpunkt auf eine erste Vermittlung von Fachsprache, das Entnehmen von Informationen aus Lehrbüchern und den Umgang mit der Sprache von Leistungsnachweisen. Dieser Schwerpunkt ist laut Dozentin nötig, da die langjährige Erfahrung gezeigt hat, dass viele Migranten sich hier häufig noch sehr schwer tun, während sie sich im Alltag schon gut verständigen können. Weitere Schwerpunkte des Unterrichts sind Lebens- und Landeskunde, Mathematik, EDV, Naturwissenschaften mit dem Schwerpunkt medizinische Grundlagen, Kommunikation und Pflege.

Den praktischen Teil absolvieren die Teilnehmer als Praktikanten in einer sozialen oder pflegerischen Einrichtung. Sie werden dabei von Sozialpädagogen und Pflegedozenten begleitet. Teilnahmevoraussetzungen sind Grundkenntnisse der deutschen Sprache, mindestens ein Mittelschulabschluss, sowie die gesundheitliche und charakterliche Eignung für eine Tätigkeit im sozialen oder pflegerischen Bereich.

Während dieses Jahres sollen die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, eine Ausbildung in einem der staatlich anerkannten Helferberufe im sozialen oder pflegerischen Bereich erfolgreich absolvieren zu können.

Interessenten werden gebeten, sich möglichst bald mit der Berufsfachschule für Altenpflegehilfe der Akademie Schönbrunn in Verbindung zu setzen (Telefon 08139 / 80 91 00 oder schulen@akademie-schoenbrunn.de). Weitere Informationen sind auch im Internet unter www.akademie-schoenbrunn.de zu finden.

© SZ vom 25.06.2016 / SZ
Zur SZ-Startseite