Rundgang in der KZ-Gedenkstätte Erinnerungsarbeit mit dem Smartphone

Unter dem Hashtag RundgangDachau startet an diesem Samstag, 26. August, um 14 Uhr der zweite TweetUp über die KZ-Gedenkstätte Dachau. Bei diesem zweieinhalbstündigen Themenrundgang, der die Geschichte des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau vermittelt, sind die Teilnehmer aufgefordert, ihre Eindrücke über Smartphone oder Tablet zu teilen und in Interaktion zu treten. Sogenannte "Tweetups" oder "Instawalks" gehören schon seit geraumer Zeit zum Repertoire der Vermittlungsarbeit in Museen - an Gedenkstätten sind sie bislang selten. Steffen Jost, Referent der KZ-Gedenkstätte und pädagogischer Mitarbeiter des Max-Mannheimer-Studienzentrums, hat den Rundgang speziell auf die sozialen Medien zugeschnitten. Für die Teilnahme ist ein Smartphone oder Tablet mit mobilem Internet erwünscht. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Tickets können für vier Euro direkt vor dem Rundgang im Besucherzentrum der KZ-Gedenkstätte Dachau erworben werden.