Freibad Warten auf das Wasser

Die Mitarbeiter der drei Freibäder im Landkreis werkeln auf den Saisonstart im Mai hin. Preise bleiben stabil.

Von Benjamin Emonts, Dachau

Es ist ein seltsames Gefühl, das einen beschleicht, wenn man dieser Tage in der strahlenden Sonne sitzt. Teilweise ist es schon so sommerlich warm, dass man am liebsten in den nächsten See oder in ein Freibad springen würde. Eine kalte Brise erinnert einen dann allerdings wieder, dass es vielleicht doch noch etwas zu früh dafür ist.

Fest steht, dass das Warten für die Landkreisbewohner bald ein Ende haben wird. Zu ihrer Vorfreude dürfte beitragen, dass die Vorbereitungen auf die Badesaison in den drei Freibädern des Landkreises in Dachau, Vierkirchen und Ainhofen bereits auf Hochtouren laufen. Die Anlagen werden von Grund auf gesäubert, gepflegt und mancherorts auch erneuert. Die Eintrittspreise für die Schwimmbäder bleiben erfreulicherweise stabil. Noch Mitte Mai soll der Badespaß endlich beginnen.

Freizeit

Die zehn schönsten Badeseen rund um München

Naturbad Vierkirchen

Auf ihr Naturbad sind sie in Vierkirchen ganz besonders stolz. Eine Rentnergang, die bayernweit wohl einzigartig ist, hat das Naturbad im Jahr 2004 aus eigener Kraft errichtet und hält es bis heute in Schuss. Der Gemeinde ersparen die fleißigen Rentner damit jedes Jahr Kosten in fünfstelliger Höhe.

Das große Becken haben sie mit Hilfe des Bauhofs und Dampfstrahlern bereits gereinigt. Kleinere Bruchstellen am Beton wurden gekittet. Die Pflanzen im Reinigungsbecken wurden kultiviert oder erneuert. Eine Fremdfirma hat die glitschigen Treppenstufen ins Schwimmerbecken sandgestrahlt, um einen besseren Halt zu garantieren. Schon jetzt ist das große Schwimmerbecken zur Hälfte mit Grundwasser gefüllt. Wenn das Wetter passt, soll das Schwimmbad laut Bürgermeister Harald Dirlenbach (SPD) an Christi Himmelfahrt am Donnerstag, 10. Mai, eröffnen.

Auf die Kinder wartet wie gewohnt ein großes Piratenschiff zum Klettern und ein eigenes Becken, das die Rentner vor zwei Jahren errichtet haben. Stärken kann man sich am Kiosk. Ein kleiner Fußballplatz und ein Beachvolleyballfeld sind zum Sporteln, ein großes Schachfeld zum Denksport vorhanden. Nach wie vor kann man das Vierkirchner Naturbad nur per Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln besuchen - es gibt bewusst keine Parkplätze, um der Natur einen Gefallen zu tun. Im vergangenen Jahr haben das Bad 23 706 Gäste an 102 Badetagen besucht.

Die Eintrittspreise bleiben auf dem Niveau des Vorjahres. Das Tagesticket für Erwachsene kostet drei Euro, das für Kinder und Jugendliche zwei Euro. Kinder bis einschließlich sechs Jahren haben freien Eintritt. Personen mit der Bayerischen Ehrenamtskarte bekommen Kinderpreise. Das Naturbad kommt ohne Chemikalien aus. Es ist täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet, bei gutem Besuch abends auch manchmal länger.

Familienbad Dachau

Das Dachauer Familienbad ist seit Jahrzehnten eine Institution in der Großen Kreisstadt. Mitten in der Stadt gelegen, ist es für Jung und Alt schnell und einfach zu erreichen. Das Bad hat so einiges zu bieten abgesehen von großen Liegewiesen, einem Kiosk und Schatten spendenden Bäumen: Eine 25 Meter lange Breitwellenrutsche, eine Spiralrutsche, einen Sprungturm mit Ein-, Drei- und Fünfmeterbrett, ein 50 Meter langes Sportbecken mit acht Bahnen, eines der größten Nichtschwimmerbecken in Deutschland mit 30 mal 60 Metern, einen Wasserspielplatz für Kinder, einen Kinderspielplatz und für sportliche Aktivitäten außerhalb des Beckens Plätze für Volleyball und Beachball, Soccer, Tischtennis und Schach. Viele Becken wurden bereits saniert, die Fugenbänder nachgezogen, vom Frost geschädigte Fliesen ersetzt.

Zudem wurde das Dach der Saisonkabinen, die man mieten kann, erneuert. Investiert haben die Stadtwerke als Betreiber des Freibads in zusätzliche Sonnenliegen, die gegen Pfand erhältlich sind. Im Bereich der großen Liegewiese wurde eine zehn mal sechs Meter große Bühne gebaut, die sich zum Sonnen, aber auch für Veranstaltungen eignet.

Als Eröffnungstag ist der Samstag, 19. Mai vorgesehen. Sollte das Wetter jedoch konstant schön bleiben und die Vorbereitungsarbeiten an den Becken früher abgeschlossen werden, könnte sich dieser Termin um eine Woche nach vorne verschieben. Das Sonnen ohne Bikini-Oberteil ist - wohlgemerkt auf dem Rücken liegend - in diesem Jahr ausdrücklich erlaubt. Im vergangenen Jahr war es einer Frau noch untersagt worden und ein Sturm der Entrüstung war in den öffentlichen Netzwerken ausgebrochen. Oberbürgermeister Florian Hartmann (SPD) sprach ein Machtwort.

Im Mai und September ist das Bad täglich von 9 bis 19 Uhr, in den Sommermonaten von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Die Preise bleiben stabil. Für eine Tageskarte zahlen Erwachsene 4,50 Euro, für eine Saisonkarte 70 Euro. Personen unter 16 Jahren, Schüler und Studenten, Schwerbehinderte, Sozialrentner und Hartz IV-Empfänger bekommen 50 Prozent Nachlass. Alle Preise sind auch auf der Homepage der Dachauer Stadtwerke einsehbar.

Freibad Ainhofen

Am kommenden Samstag lässt die Freiwillige Feuerwehr das Wasser in die Schwimmbecken des Freibads Ainhofen, das seit fast 60 Jahren Menschen aus Markt Indersdorf und Umgebung anlockt. Der eingetragene Verein für Bewegungsspiele aus Ainhofen hat derzeit noch alle Hände voll zu tun.

Für die jungen Gäste wurde eine nagelneue, wesentlich größere Schaukel mit mehreren Elementen installiert. Auf dem Beachvolleyballfeld wurde der Sand neu aufgefüllt, der Maschendraht- wurde teilweise durch einen Stabgitterzaun ersetzt. Am kommenden Samstag kommt dann die große Beckenreinigung auf den Verein zu.

Zu dem Freibad gehören ein 25 mal 13 Meter großes Schwimmerbecken sowie ein ovales Kinderbecken mit einer Wassertiefe von 20 bis 50 Zentimetern. Drei Terrassen mit Blick auf das Wasser laden zum Entspannen ein, der eigens betriebene Kiosk zum Schlemmen und Eisessen.

Neben dem Beachvolleyballfeld und großzügig angelegten Liegewiesen stellt der Verein auch einen kleinen Soccer-Platz und freies Wlan zur Verfügung. Für Kinder gibt es außerdem ein Kletterhaus und eine Rutsche. Die Becken werden beheizt, bis das Wasser eine Temperatur zwischen 24 und 26 Grad erreicht. Am Samstag, 21. Juli, findet in dem Bad wieder eine große Party mit Djs und bis zu 2500 Besuchern statt. Im vergangenen Jahr haben an 60 Tagen immerhin 20 000 Menschen das Bad besucht.

Am Wochenende des 12. und 13. Mai soll das Freibad eröffnen, falls das Wetter denn auch passt. Erwachsene zahlen für das Tagesticket drei Euro und Kinder die Hälfte. Der Eintritt für Kinder jünger als sechs Jahre ist frei. Der ermäßigte Eintritt beträgt zwei Euro, eine Jahreskarte für Erwachsene kostet 40 Euro. Das Freibad hat eine eigene Homepage unter der Adresse freibadainhofen.de.

Freizeit in München und Bayern Was die neue Freibadsaison für den Geldbeutel bedeutet

Schwimmbäder

Was die neue Freibadsaison für den Geldbeutel bedeutet

Spätestens am 1. Mai sollen die Freibäder wieder öffnen. Der reguläre Eintritt wird teurer, aber auch in den Hallenbädern stehen Veränderungen an.   Von Inga Rahmsdorf