bedeckt München 17°
vgwortpixel

Partnerschaftsjubiläen Dachau/Oświęcim:Gefeiert wird später

KVD Galerie

Organisator Florian Marschall.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Jubiläumsveranstaltungen zu 30 Jahre Künstleraustausch Dachau/Oświęcim werden verschoben

Alles wurde bereits vor gut einem Jahr geplant - tolle Vernissagen in mehreren Dachauer Galerien, eine zusätzliche Veranstaltung im Europäischen Künstlerhaus Oberbayern in Freising und ein Konzert mit den Künstlern aus Dachau und Oświęcim im Max-Mannheimer-Haus. Und das alles, um zwei besondere Jubiläen würdig zu feiern: 30 Jahre Künstleraustausch Dachau - Oświęcim und fünf Jahre Landkreispartnerschaft. Nun werden die Veranstaltungen, die Ende April stattfinden sollten, von der Künstlervereinigung Dachau (KVD) und dem Landratsamt aufgrund der aktuellen Lage für eine unbestimmte Zeit verschoben.

"Verschoben, nicht abgesagt" betont Florian Marschall, einer der Organisatoren. "Wir haben natürlich gehofft, dass sich die jetzige Situation beruhigen wird, aber langsam müssen wir akzeptieren, dass wir unser Vorhaben nicht realisieren können". Das liegt unter anderem daran, dass die polnischen Künstler ihre Kunstwerke in absehbarer Zeit nicht nach Dachau liefern können: geschlossene Grenzen, die Quarantänevorschriften in beiden Ländern, gestrichene Flüge. "Wie sollen wir den deutsch-polnischen Künstleraustausch ohne unsere Partner aus Oświęcim feiern?", fragt Marschall.

Das Gleiche gilt für den fünften Jahrestag der Unterzeichnung der Partnerschaft zwischen den Landkreisen Dachau und Oświęcim/Auschwitz. Geplant war ein Konzert "Feiern mit Freunden" im Max-Mannheimer-Haus. Weronika Boińska, Wiesław "Dziki" (auf Deutsch Wilde Person) Kaniowski aus Oświęcim und Joe's Rhythm & Blues Garage aus Dachau haben sich auf den gemeinsamen Auftritt sehr gefreut. "Letzte Woche habe ich mehrere Anrufe mit Glückwünschen zur erneuten Wahl von unseren polnischen Freunden bekommen und alle haben betont, wie sehr sie sich auf den Besuch im April in Dachau freuen", erzählt Landrat Stefan Löwl.

Die KVD und das Büro des Landrats wollen trotzdem beide Anlässe würdigen. Deswegen haben sie einstimmig beschlossen, den Katalog, der die Jubiläumsveranstaltungen begleiten sollte, zu veröffentlichen.

© SZ vom 28.03.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite