Antisemitismus:"Hier gilt es, Wissen gegen Judenhass zu vermitteln"

Lesezeit: 4 min

Von allen dokumentierten "Judasfeuern" fanden zehn im Landkreis Dachau statt. (Foto: Niels P. Jørgensen)

Insgesamt 36 sogenannte Judasfeuer hat die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus in diesem Jahr in acht oberbayerischen und schwäbischen Landkreisen registriert, die meisten davon in Gemeinden des Landkreises Dachau.

Von Helmut Zeller, Dachau

Seit Jahren bemüht sich Kreisheimatpflegerin Birgitta Unger-Richter, wie sie sagt, um Aufklärung über den antisemitischen Charakter der "Judasfeuer". Doch es hört nicht auf: Wie schon im Vorjahr haben sich im Dachauer Land zum Osterfest 2023 die antisemitischen Vorfälle gehäuft - mindestens zehn dieser Feuer brannten, zumeist am Karsamstag, in den Gemeinden Bergkirchen, Schwabhausen, Erdweg, Odelzhausen, Hilgertshausen-Tandern, Röhrmoos und Hebertshausen; bei sechs davon wurde auf dem Scheiterhaufen eine Puppe verbrannt. Sie symbolisiert die Figur des Judas Iskariot, der in der christlich-antijudaistischen Überlieferung für "die Juden" steht.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAuszeichnung der Dachauer ÜB
:"Der Preis hat für mich an Bedeutung verloren"

Vergangene Woche hat die ÜB die Verleihung des Kron-Maus-Kulturpreises abgesagt, nachdem bekannt wurde, dass Namensgeberin Margarethe Kron fünf Jahre lang Mitglied der NSDAP war. Die Reaktionen der Geehrten fallen sehr unterschiedlich aus.

Von Jacqueline Lang

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: