Orange Fizz aus Dachau Ziemlich nervös

Die Dachauer Funkband Orange Fizz fiebert ihrem Auftritt am Samstag auf dem Schrannenplatz entgegen: Dort soll ihre erste Live-Aufnahme entstehen.

Von Anna Schultes

Es ist kühl im Proberaum auf dem Gelände der ehemaligen MD-Papierfabrik. Vor den Fenstern wuchern grüne Büsche, sie sind nah an die Scheiben gewachsen. An einer hängt ein Aufkleber, "Funk für die Welt" steht darauf. Und Funk ist in Dachau mit einem Namen ganz eng verbunden: Orange Fizz.

Die Dachauer Band Orange Fizz bereitet sich in dem Bandübungsräumen auf dem MD-Gelände auf das Altstadtfest vor.

(Foto: Toni Heigl)

Die neunköpfige Band um Sängerin Constanze Miller spielt seit eineinhalb Jahren mindestens einmal pro Woche hier. Und zurzeit proben die jungen Musiker für einen ganz besonderen Auftritt. An diesem Samstag nehmen sie dem Schrannenplatz ihr erstes Live-Album auf.

Am vergangenen Freitag haben Orange Fizz beim Stadt-Land-Rock-Festival auf dem Tollwood in München gespielt. Bevor die Probe beginnt, müssen die Instrumente aufgebaut werden. Anton Männlein befestigt die Bongos auf dem Ständer, sein Bruder Simon steckt das Keyboard an. Marcus Steinlechner sitzt auf einem schwarzen Ledersessel und zupft die ersten Saiten auf seinem Bass. Dominik Kretschmer hat seine hellblaue Gitarre schon um den Hals, als Sängerin Constanze Miller noch auf einem Stuhl sitzt und Notizen macht.

Jeder ist noch für sich. Die Bläser nehmen ihre Instrumente in die Hand, Peter König das Saxophon, Michael Raum die Posaune und Maximilian Wittmann die Trompete. Dann kann es losgehen. Und mit einem Mal wird aus den neun Musikern eine Band, eine Einheit, Orange Fizz eben.In dieser Besetzung spielen die 19- bis 25-jährigen Musiker seit Mai 2008 zusammen. Teilweise kennen sie sich schon aus dem Kindergarten oder der Grundschule. Die meisten Bandmitglieder kommen aus Dachau.

"Es ist etwas Besonderes, das Live-Album hier aufzunehmen", sagt Marcus. Freunde und Verwandte werden da sein. Und die Dachauer Musikerkollegen. "Da hat sich eine richtige Familie entwickelt", beschreibt Anton die gute Gemeinschaft mit den anderen Bands. Für die Funk-Band, die auch Pop- und Rockelemente in ihre Musik einfließen lässt, steht im Mittelpunkt vor allem der Spaß. Den soll auch das Publikum beim Mitsingen und Mittanzen am Samstag haben. "Die Leute sollen es mit uns genießen", sagt Peter.

"Natürlich ist der Druck ungleich höher." Das empfindet nicht nur Anton so, alle sind aufgeregt. Bei einem Live-Album hat man eben nur einen Ver-such. Lorenz und Marcus stehen vorher schon auf der Bühne, beide spielen auch in der Band Lupin.

Die EP "Fruit Funk" veröffentlichten Orange Fizz 2009, ein Jahr später folgte das Album "You the Night and the Funk". Für das Live-Album mit 17 Titeln haben die Musiker von beiden Platten etwas ausgewählt, aber auch neue Lieder haben sie am Samstag mit im Gepäck. Einige davon sind im Frühjahr im Bandcamp in Ainhofen entstanden.

Eine Woche waren die Musiker dort und haben an ihren Songs gebastelt. "Da geht es nur um die Musik", sagt Peter. Was die Musik angeht, kommen die Vorschläge meist von Simon. Die Texte schreibt hauptsächlich Constanze. Die 22-Jährige hat sich bei den neuen Liedern etwas einfallen lassen: "Ich habe meine ersten Ideen mit dem Handy aufgenommen. Das hat gut funktioniert."

Orange Fizz spielen diesen Sommer fast jedes Wochenende live. Höhepunkt sind heuer Auftritte auf dem Stadtfest in Dachaus italienischer Partnerstadt Fondi am 23. August und im Herbst in Tschechien. Außerdem möchte die Band gerne auf dem Sonnenrot-Festival Mitte Juli in Eching auftreten. Noch bis Sonntag kann man im Internet unter www.egofm.de für sie abstimmen. Anna Schultes

Das Konzert von Orange Fizz ist Teil des Dachauer Altstadtfests, das am Samstag, 9. Juli, um 14 beginnt. Das Konzert ist für 21 Uhr auf dem Schrannenplatz vorgesehen. Um 19 Uhr spielt Lupin.