bedeckt München
vgwortpixel

Odelzhausen:Teuber nominiert für Para-Sportler-Wahl

Diesmal muss es einfach klappen. Michael Teuber aus Odelzhausen ist bereits zum achten Mal in Folge für den Titel Sportler des Jahres mit einer Behinderung nominiert.

Zum achten Mal in Folge ist Michael Teuber aus Odelzhausen für den Titel Sportler des Jahres mit einer Behinderung nominiert. Am 26. November werden die Auszeichnungen im Deutschen Sport- und Olympiamuseum in Köln vergeben. Teuber war bereits 16 Mal Weltmeister im Paracycling; in diesem Jahr hat er zweimal Gold bei den Straßenweltmeisterschaften im dänischen Roskilde gewonnen. Der Radrennfahrer ist unterhalb der Kniegelenke gelähmt. Auf der Internetseite www.dbs-sportlerwahl.de stehen vier Sportler, acht Sportlerinnen und sechs Mannschaften zur Wahl. Die besten Drei stehen vom 14. November an in der Endrunde.

Teuber war bereits 16 Mal Weltmeister im Paracycling.

(Foto: privat)

Seit der erstmaligen Vergabe im Jahr 2004 war Sparkassen-Radrennfahrer Teuber jedes Jahr nominiert. 2005 und 2009 hat er die Auszeichnung bereits gewonnen. Für den Odelzhausener bedeutete der Doppel-Erfolg bei den Straßenweltmeisterschaften in Roskilde/Dänemark die WM-Titel Nummer 15 und 16. Insgesamt hat Teuber seit 1998 bei acht Paracycling-Weltmeisterschaften bereits 24 Medaillen gewonnen. Neben der doppelten WM-Titelverteidigung blieb Teuber auch bei allen anderen internationalen Straßenevents 2011 ungeschlagen und steht wieder auf Platz eins der Weltrangliste. Michael Teuber zu seiner achten Nominierung: "Die Serie von Nominierungen für den besten Sportler des Jahres mit einer Behinderung ist schon ein Rekord für sich und Anerkennung für die harte Arbeit, die hinter jedem Erfolg steckt. Die Straßensaison 2011 war nochmal ein absolutes Highlight in meiner Karriere."

© SZ vom 04.11.2011
Zur SZ-Startseite