bedeckt München
vgwortpixel

Neue Ruftaxi-Linien:Mit dem Kleinbus zum Bahnhof

Bürger in abgelegenen Ortschaften werden mobiler: Seit 14. Dezember fahren Ruftaxis auf vier Linien, die den Raum Odelzhausen-Sulzemoos und die Gemeinden entlang der beiden S-Bahnen bedienen

Mit dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember ist nicht nur die neue S-Bahnlinie zwischen Dachau und Altomünster in Betrieb gegangen. Auch das gesamte Netz des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im Landkreis Dachau ist engmaschiger geknüpft worden. Denn an diesem Tag starteten auch vier Ruftaxi-Linien des Münchner Verkehrsverbunds (MVV), die insgesamt elf Gemeinden miteinander verknüpfen. Rückmeldungen, wie gut sie von potenziellen Fahrgästen angenommen werden, liegen allerdings bisher weder im Landratsamt noch beim MVV vor.

Die Ruftaxis, bei denen es sich nach Auskunft von MVV-Pressesprecherin Beate Brennauer um achtsitzige Kleinbusse handelt, kann man mit den üblichen MVV-Tickets benutzen. Sie verkehren von Montag bis Freitag und an Samstagen in den Zeiten mit geringerer Nachfrage, in denen keine Regionalbusse des MVV unterwegs sind, teilt Wolfgang Reichelt, der Pressesprecher des Landratsamts, mit. Nicht mit im Boot sind die Große Kreisstadt Dachau und die Gemeinde Bergkirchen, die bereits eigene Anruf-Sammel-Taxi-Systeme betreiben. Auch die Gemeinde Karlsfeld, in der es einen durchgehenden Busverkehr bis in die Nacht gibt, und Haimhausen, das ganztägig per Bus an den S-Bahnhof in Lohhof angebunden ist, sind nicht ins neue Ruftaxi-System eingestiegen. Schwabhausen und Erdweg machen unter anderem aus Kostengründen nicht mit.

Als es im vergangenen Frühjahr in den einzelnen Gemeinderäten und im Kreistag um die Teilnahme am MVV-Ruftaxi-System ging, gab es besonders von den Gemeinden im Westen des Landkreises und entlang der S-Bahnlinie nach Petershausen starke Unterstützung. Der Landkreis will mit den Ruftaxis Lücken im ÖPNV-Netz füllen. Das System soll vor allem in drei Bereichen die bisher nicht oder kaum bedienten Flächen abdecken: im Raum Odelzhausen-Sulzemoos, der keine Bahnanbindung hat, in den Gemeinden entlang der S2 Petershausen und im Bereich der neuen S2 Altomünster. Als weiteren Baustein zur Verbesserung des ÖPNV im Landkreis Dachau sieht Landrat Stefan Löwl (CSU) die neuen Ruftaxi-Verkehre "in immerhin elf Landkreisgemeinden". Mit ihnen könne "auch in Schwachlastzeiten ein wirtschaftlich vertretbares Grundangebot zur Sicherstellung der Mobilität für unsere Bürgerinnen und Bürger gewährleistet werden", betont er.

Nächster Halt Markt Indersdorf: Die Ruftaxis der Linie 7150 bringen die Fahrgäste zu den Bahnhöfen der neuen S 2 Altomünster.

(Foto: Toni Heigl)

Die Linie 7320 bedient die Gemeindegebiete Pfaffenhofen an der Glonn, Odelzhausen und Sulzemoos und bietet den Fahrgästen einen Anschluss an die Regionalbuslinie 732 nach München-Pasing. Die Linie 7270 bedient die Gemeindegebiete Röhrmoos und Hebertshausen und bietet Anschluss an die S2 Petershausen. Ebenfalls an die S2 sowie an Regionalzüge zwischen München und Ingolstadt werden Passagiere der Ruftaxi-Linie 7280 angebunden, die durch die Gemeindegebiete Vierkirchen, Weichs, Hilgertshausen-Tandern, Jetzendorf (Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm) sowie Petershausen führt. Mit Stationen der neuen S2 Altomünster verknüpft hingegen die Linie 7150 die Dörfer der Gemeinden Altomünster, Markt Indersdorf und teilweise auch Erdweg. Nach Auskunft des Landsratsamts wird es voraussichtlich bereits im kommenden Frühjahr eine fünfte Ruftaxi-Linie geben, mit der die Gemeinden Pfaffenhofen an der Glonn, Odelzhausen und Sulzemoos an die S3 in Maisach (Landkreis Fürstenfeldbruck) angebunden werden.

Die Ruftaxi-Linien, die von 7 Uhr morgens bis teilweise in den späten Abend hinein verkehren, fahren nur bei Bedarf und nur an den im Fahrplan angegebenen Haltestellen und zu den dort veröffentlichten Abfahrtszeiten. Wer mitfahren will, muss sich spätestens 30 Minuten vor der Abfahrt des Ruftaxis an dessen Startpunkt telefonisch melden. Der Fahrgast muss dabei mitteilen, mit welcher Linie er fahren will, wie viele Personen mitfahren wollen und wo er einsteigen will. Auch die Zielhaltestelle und die Abfahrtszeit sind notwendige Angaben, ebenso Namen und Telefonnummern der Fahrgäste. Die Telefonnummern für die Anmeldung auf den einzelnen Linien lauten: Linie 7150 unter Telefon 08136/43 43 999, Linie 7270 unter Telefon 08131/ 33 74 99 91, Linie 7280 unter Telefon 08131/33 74 99 92 und Linie 7320 unter Telefon 08258/92 84 40.

Genauere Informationen gibt es im Fahrplanheft für den Landkreis Dachau. Es kann kostenlos im Landratsamt, bei der Stadtverwaltung in Dachau, allen Gemeindeverwaltungen, sämtlichen Geschäftsstellen der Sparkasse Dachau und der Volksbank-Raiffeisenbank Dachau, am Dachauer S-Bahnhof, bei den Stadtwerken Dachau und den Amper Kliniken AG abgeholt werden. Weitere Informationen unter www.mvv-muenchen.de und an den jeweiligen Haltestellen.