bedeckt München 17°

Nahverkehr:OB will Nordring bis Dachau

Florian Hartmann wirbt für eine Anbindung der Kreisstadt

Auch die Stadt Dachau will an den S-Bahn-Nordring angebunden werden. Dafür wirbt Oberbürgermeister Florian Hartmann (SPD) in einem Brief an den bayerischen Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU). Eine Anbindung nicht nur Karlsfelds, sondern auch Dachaus, würde letztlich für beide Orte eine größere Entlastung im Straßenverkehr bedeuten, erklärt Hartmann. Die Anbindung der Bahnlinie S2 über den Rangierbahnhof zum Nordring stelle für die Bewohner von Stadt und Landkreis Dachau eine wichtige Verbindung zu den Arbeitsplätzen im Münchner Norden dar. Vor allem könnte sie für viele Pendler eine gute Alternative zum Auto sein.

Wie am Montag bekannt wurde, will das bayerische Verkehrsministerium die Realisierung des Nordrings weiter verfolgen. Eine Machbarkeitsstudie hatte gezeigt, dass zumindest ein paar Mal am Tag im Berufsverkehr Pendlerzüge fahren könnten. Allerdings gibt es bisher keine direkte Anbindung für die Orte im Landkreis. MAN und MTU in Karlsfeld setzen sich im ihrer Angestellten für die Verbindung ein. Aus demselben Grund engagiert sich BMW für den Nordring und beteiligte sich auf finanziell an der Machbarkeitsstudie. Im Münchner Norden sollen 15 000 weitere Arbeitsplätze entstehen. Das BMW-Forschungszentrum soll daher direkt an die Pendelverbindung angeschlossen werden. Doch die Erschließung des Nordrings ist nicht ganz einfach. Die Gleise sind meist von Güterzügen belegt, es kreuzt eine ICE-Trasse und es fehlen Bahnhöfe.

  • Themen in diesem Artikel: