bedeckt München

Nachruf:Trauer um Monika Robl

Monika Robl (Nachruf)

Monika Robl ist am vergangenen Wochenende gestorben. Sie hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Der Bund Naturschutz trauert um eine engagierte Naturschützerin.

(Foto: oh)

Die Karlsfelder Ortsgruppe des Bund Naturschutzes (BN) trauert um Monika Robl. Die Naturschützerin ist am vergangenen Wochenende gestorben. "Sie hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Wir und die Natur verlieren damit sehr viel", so Marion Matura-Schwarz und Erika Seidenspinner, die Vorstände der Karlsfelder Ortsgruppe des BN, in einem gemeinsamen Schreiben.

Monika Robl veranstaltete Naturführungen. Sie hielt lebendige Vorträge zum Beispiel im Allacher Forst, auf den Wiesen des Prinzenparks, an der Würm, am Waldschwaigsee oder am Gehölzlehrpfad am Karlsfelder See. "Sie hat uns sehen gelehrt, schon vor der Haustür, auch in den kleinsten Pflänzchen und Insekten die Ganzheit der Schöpfung zu erkennen", so Matura-Schwarz und Seidenspinner. Auch den "Speiseplan-Horizont" der BN-Mitglieder habe Monika Robl mit ihrem Lieblingsthema "essbare Pflanzen" kreativ bereichert. Monika Robl führte das Bildungswerk von Wolfgang Braun, der auch bereits verstorben ist, im Bund Naturschutz Dachau liebevoll und kompetent weiter. "Er war ihr großer Lehrmeister", so Seidenspinner. In ihrer Zugehörigkeit zur Botanischen Gesellschaft München hatte Monika Robl namhafte Persönlichkeiten für die Vorträge gewinnen können. Für die Jugend des Landkreises Dachau betreute sie das Bildungsprogramm für Schulen und Kindergärten, das ihr bis zum Schluss sehr am Herzen lag. Naturpädagogen führen hier die Kinder einfühlsam an die Natur heran. Marion Matura-Schwarz und Erika Seidenspinner schreiben: "Wir danken ihr von Herzen für ihre temperamentvolle Art, mit der sie uns das Verständnis, aber vor allem auch die Liebe zur Natur weiter gegeben hat."

© SZ vom 13.11.2020 / sz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema