Mitten in Petershausen:Weihnachtliche Stimmung to go

Lesezeit: 2 min

Normalerweise würden sich die Menschen jetzt auf den Christkindlmärkten tummeln. Weil das aber nicht geht, fällt es schwer, sich auf Heilig Abend zu freuen. Vielleicht hilft es, mal nach Peterhausen zu fahren

Glosse von Jacqueline Lang

Die Lage ist klar: In nur wenigen Wochen ist schon Weihnachten und am Wochenende hat es nun bereits das erste Mal geschneit. Zeit für ein wenig weihnachtliche Stimmung also. Das Problem ist nur: Mal abgesehen von den paar weißen Flöckchen, die sich, kaum haben sie den Boden berührt, meist gleich wieder in Wasser auflösen, ist es mit der weihnachtlichen Stimmung nicht weit her. Schließlich wurden gerade noch rechtzeitig alle Christkindlmärkte abgesagt und mit ihnen die Möglichkeit Geschenke zu kaufen, die garantiert niemand braucht und "Last Christmas"-Dauerbeschallung. Sich die Kälte und die Pandemie mit Glühwein schön trinken, geht also auch nicht so richtig gut. Denn sich zuhause Feuerzangenbowle zuzubereiten ist wirklich der Inbegriff von Traurigkeit und so gar nicht weihnachtlich.

Eine Möglichkeit auf ein wenig vorweihnachtlichen Kitsch - sozusagen to go - gibt es aber nun doch und zwar in Petershausen. Genauer: Im Vorgarten von Familie K., in der Rosenstraße gegenüber von den Alpakas und kaum zu übersehen. Unzählige Lichterketten zieren dort den Zaun, die Sträucher, ein riesiger aufblasbarer Nikolaus winkt einem entgegen, ein anderes, etwas kleineres Modell sitzt auf einem kleinen Schlitten, gezogen von, na klar: einem Rentier. Wer sich dieses Spektakel anschauen will, darf das laut Hausbesitzerin und ganz offensichtlich auch Deko-Fan Petra K. gerne bis einschließlich 6. Januar jederzeit tun. Wie sie in der Facebook-Gruppe "Dachauer Ratsch" schreibt, geht die Lichtershow immer ab 16.30 Uhr los.

Wie das allerdings immer so ist mit Dingen, die in den sozialen Netzwerken gepostet werden: Nicht allen gefällt's. Allerdings, das muss man wohl fairerweise dazu sagen: Selten wurde Kritik so diplomatisch vorgetragen, wie von einer Userin, die schreibt: "Liebe Petra bitte nicht falsch verstehen. Da kommt bei mir keine Weihnachtsstimmung auf." Sie gestehe zwar, dass sie hinschauen müsse, wenn sie an dem geschmückten Garten vorbeilaufe, aber ihren Geschmack treffe es nicht. Allerdings, und das ist vielleicht der versöhnlichste Schluss, den man sich für solch einen Kommentar denken kann, schreibt die Frau dann auch noch: "Wenn ich aber ein Kind sehe mit strahlenden Augen ist es wurscht ob ich es mag."

Und so kommt, auch wenn man dem vielen Bling-Bling ebenfalls wenig abgewinnen kann, beim Lesen dieser Zeilen doch trotz allem ein wenig Weihnachtsstimmung auf. Einfach deshalb, weil da ein Mensch einem anderen Menschen ein wenig Freude gönnen kann.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB