Mitten in Dachau Süßer Genuss mit einem Haken

Schokolade macht glücklich, ist aber auch schädlich

Kolumne Von GERHARD WILHELM

Rund neun Kilogramm Schokolade verzehrt angeblich jeder Deutsche pro Jahr. So stellt sich jetzt die Frage: und wer isst denn da nur ein Kilogramm? Gerade jetzt zur Weihnachtszeit gibt es an allen Ecken und Kanten Schokolade. Sei es im Adventskalender, als Weihnachtsmann oder als heiße Schokolade am Adventsmarkt. Am Nikolaustag konnte man wohl in keinem einzigen Dachauer Geschäft dem Schokoladenanschlag in Form von kleinen Nikolaus-Figuren entgehen - egal, ob man für einen Euro oder für die komplette Familie eingekauft hatte. Dabei hat Schokolade einen schlechten Ruf: Sie macht dick und schädigt die Zähne. Jedes Kind hat das schon Dutzende Male gehört. Und wer dies seinen Kindern oder Enkelkindern prophylaktisch weiter erzählen will, sollte diesen Artikel nach dem Lesen verbrennen wie in den guten alten Agentenfilmen, denn Forscher wollen herausgefunden haben, dass das alles nicht stimmt.

Der Genuss von Schokolade vertreibe gerade in der dunklen Jahreszeit Trübsinn. Das liege am Kakaopulver mit seinen anregenden, stimmungsaufhellenden Inhaltsstoffen. Laut wissenschaftlicher Studien soll Schokolade, besonders Bitterschokolade mit ihren sekundären Pflanzenstoffen, auch zellschädigende freie Radikale bekämpfen, das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall reduzieren und den Blutdruck senken. Und nun wollen Forscher aus Halle entdeckt haben, dass Produkte, in denen Kakao enthalten ist, überraschend hohe Mengen des lebenswichtigen Vitamins D beinhalten, wichtig vor allem für die Knochengesundheit.

Aber wie bei vielen guten Nachrichten gibt es einen Haken. Theoretisch müsste jeder Einzelne fünf Tafeln Schokolade am Tag verzehren, um den Tagesbedarf an Vitamin D zu decken, so die Forscher. Angesichts des hohen Zucker- und Fettanteils sei das jedoch nicht ratsam. Der Schokonikolaus, der zu 100 Prozent aus Kakao besteht, der muss erst noch produziert werden. In der Regel enthält Milchschokolade nämlich nur zwölf Gramm Kakaomasse, weitere 18 Gramm Kakaobutter und 22 Gramm Milchpulver. Der Rest: 48 (!) Gramm sind Zucker. Und das weiß nun jedes Kind: Zu viel Zucker schadet der Gesundheit.