bedeckt München 14°

Mitten in Dachau:Cherchez le parking

Die Freien Wähler Dachau sind überzeugt, dass zahlreiche Parkplätze im Stadtgebiet einfach beseitigt worden sind. In der Verwaltung will man davon nichts wissen. Die Suche geht also weiter...

Glosse von Eva Waltl

Cherchez la femme! Nein, das kann nicht sein, steckt doch hinter den Freien Wählern Dachau (FWD) so manches, aber sicher keine Frau. Aber vielleicht hinter dem rätselhaften Phänomen, das die Freien mit kriminalistischem Spürsinn aufklären wollen. "Immer mehr Parkplätze an Dachaus Straßen verschwinden", stellt FWD-Stadtrat Markus Erhorn fest. Wie das denn? Die Gründe seien oftmals nicht zu erkennen. Ach so. Als Beispiel nennt er den Unteren Markt, an dem zwei Parkplätze durch zwei Pfosten gesperrt wurden. Die Bestürzung der Parkplatzwächter ist groß. "Gerade an dieser Stelle, an der Parkplätze knapp sind, ist die Sperrung nicht sinnvoll." Nun plagen einfache Bürger und Bürgerinnen in der Corona-Pandemie zwar ganz andere Sorgen - aber die FWD denken eben schon über die Krise hinaus und sind "überzeugt, dass es zur Stärkung des innerstädtischen Einzelhandels" ein "vernünftiges Angebot von öffentlichem Parkraum" geben müsse - genau, daran fehlt es, nicht etwa an sauberer Luft oder mehr Grünanlagen in einer Stadt, deren Bewohner unter dem Verkehrslärm leiden. Eine Anregung für den nächsten FWD-Antrag im Stadtrat: Einfach die Radwege zurückbauen und als Parkflächen nutzen.

Aber so einfach kann man die Sache nicht abtun - natürlich brauchen Dachauer Autofahrer Parkplätze, fährt ja nicht jeder wie der Oberbürgermeister mit dem Fahrrad. "Etliche Bürger" hätten den FWD berichtet, dass schon seit Monaten "immer mehr Parkplätze in Dachau zurückgebaut oder Halteverbote ausgewiesen werden". Nebenbei bemerkt: Die Erhorn-Truppe beruft sich gerne auf "etliche" Bürgerstimmen. Vertreter anderer Stadtratsfraktionen gehen selbst sehenden Auges durch die Stadt - nur bei dem rätselhaften Verschwinden der Parkplätze haben sie alle offenbar gepennt. Jetzt soll die Stadtverwaltung Licht ins Dunkel bringen. Erhorn verlangt von ihr eine "Liste aller 2019 und 2020 beseitigten Parkplätze in Dachau". Später einmal kann die Stadt dann in einem Wettbewerb den Bau eines Denkmals ausloben: Hier war einmal ein Parkplatz, zu jener Zeit, als die Dachauer noch fröhlich hupend und fluchend im Stau stehen durften.

Die Stadtverwaltung muss es doch wissen, wer die rot-weißen Pfosten am Unteren Markt aufgestellt hat, damit die Autos draußen bleiben müssen. Der Fall ist gleich gelöst. Etliche Anrufe bei der Stadtverwaltung erbringen: nichts. Weder Bauhof noch Hauptamt können den Parkplatzschwund erklären. Dass aber eine femme hinter dem zugegeben mysteriösen Fall steckt, mag man kaum glauben. Schließlich gibt's in den Führungspositionen der Verwaltung auch nicht gerade viele davon. Auf jeden Fall haben die FWD schon mal die Dachauer Kommunalpolitik um einen neuen Wahlspruch bereichert: Cherchez le parking.

© SZ vom 21.11.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema