15 Millionen Euro Neue Polizeiinspektion abgesegnet

Haushaltsausschuss des Landtags macht den Weg für das Großprojekt frei

In einer Sitzung am Mittwoch hat der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags den Neubau der Polizeiinspektion (PI) Dachau abgesegnet und die Umwandlung des bisherigen Planungstitels im Staatshaushalt in einen Bautitel beschlossen. Der Neubau des Inspektionsgebäudes auf dem Gelände der Bereitschaftspolizei (BePo) ist deshalb nun mit Gesamtkosten in Höhe von 15 Millionen Euro eingeplant.

"Dies ist ein weiterer Schritt zur baldigen Realisierung des dringend erforderlichen Neubaus. Finanziell ist der Weg nun frei", erklärte Bernhard Seidenath, CSU-Stimmkreisabgeordneter für den Landkreis Dachau im Bayerischen Landtag. Die nächsten Schritte seien nun die Fertigstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans durch die Stadt Dachau. Seit Februar 2016 ist klar, dass die PI Dachau am Marienplatz auf dem Gelände der BePo neu gebaut wird. Auf dem bisherigen PI-Standort an der Dr.-Höfler-Straße will der Freistaat Bayern im Anschluss Staatsbedienstetewohnungen errichten. "Dies ist und bleibt eine optimale Lösung. Wohnungen, auch solche für Staatsbedienstete, werden in der Metropolregion München und insbesondere in Dachau ja dringend benötigt. Es gewinnen deshalb alle Seiten", betonte Seidenath: die Polizei, weil der neue Standort aus einsatztaktischer sowie aus organisatorischer Sicht - durch die Nähe zu Kfz-Werkstätten oder zur Kantine der BePo - Vorteile und Synergien hat, weil eine Gebäudesanierung bei laufendem Betrieb die Beamtinnen und Beamten sehr belastet hätte, weil ein Gebäude errichtet werden kann, das den aktuellen Anforderungen einer modernen Polizeiinspektion entspricht und auch Erweiterungsoptionen enthält, die es am bisherigen Standort nicht gegeben hätte.

Es profitieren aber auch die Bürgerinnen und Bürger im gesamten Landkreis Dachau, für die zusätzlicher Wohnraum geschaffen wird, so Seidenath.