Markt in Haimhausen:Gelungener Auftakt

Markt in Haimhausen: Viele Besucher tummeln sich an den Ständen des ersten Haimhausener Monatsmarktes.

Viele Besucher tummeln sich an den Ständen des ersten Haimhausener Monatsmarktes.

(Foto: Toni Heigl)

Viel Zuspruch für ersten Haimhausener Monatsmarkt

"Es war ein wirklich gelungener Auftakt", freute sich die Dritte Bürgermeisterin Sabrina Spallek (Grüne) am vergangenen Samstagnachmittag, nach dem Ende des ersten Haimhausener Monatsmarkts. "So einen Zuspruch hatten wir nicht erhofft", ergänzte Christina Meckel (ÜWG). Die beiden hatten die Wiederbelebung des Markts organisiert, der in den Neunziger Jahren eine Institution in der Ampertalgemeinde gewesen war. Schon nach fünfzig Minuten hatten die Organisatoren neunzig Besucher gezählt. Gegen 14 Uhr, als der letzte Stand seine Kasse schloss, mögen es fünfhundert oder mehr gewesen sein - die Zählung war schwierig, denn manche Haimhausener und Haimhausenerinnen pilgerten gleich mehrfach zu dem kleinen Markt mit seinen zehn Ständen. Ein Grund für den Erfolg: die Vielfalt. "Ich kann hier den wichtigsten Teil unseres Lebensmittelbedarfs für die gesamte Woche decken", erklärte die Haimhauserin Sabine Simionescu, 39. "Die Kinder können hier rumlaufen, wir treffen Freunde und Bekannte - das ist ein richtiger Treffpunkt", lobte sie das Konzept. Das Angebot reichte von frischem Obst und Gemüse über Blumensträuße, Getränke, Kuchen und Gebäck bis zu Käse, Fleisch und Wurstwaren bis zu frischem, geräuchertem oder gegrilltem Fisch. Die Hofläden aus dem Haimhausener Gemeindegebiet hatten einen gemeinsamen Stand. Das Fair Handelshaus aus Amperpettenbach bot fair gehandelte Lebensmittel an. Am späten Vormittag trafen zwei Food-Trucks ein - der eine mit schwäbischen Schmankerln, der andere mit süßen Speisen.

Manche der Marktbetreiber ließen sich sogar bis zu zweimal Waren nachliefern, um nicht schon vor dem Mittag ausverkauft zu sein, berichtete Spallek. "Wir wussten überhaupt nicht, was uns erwartet. Doch schon jetzt läuft es richtig gut", erzählte Andrea Bauschbach, 31, die den Hoflädenstand betreute. Gabi Göbl vom Fair Handelshaus betonte: "Für uns war völlig klar, dass wir hier auftreten müssen. Der Zuspruch gibt uns recht." Die Resonanz so positiv, dass mehrere Besucher anregten, den Markt mehr als einmal im Monat stattfinden zu lassen.

© SZ vom 29.06.2021 / kram
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB