Linie 172 Vertrag verlängert

Dachaus Landrat Stefan Löwl (r.) und MVG-Chef Ingo Wortmann besiegeln die Vertragsverlängerung.

(Foto: MVG)

Landkreis und Münchner Verkehrsgesellschaft bauen Angebot der Buslinie 172 aus

Der Bus mit der Nummer 172 ist aus dem Dachauer Personennahverkehr nicht mehr wegzudenken. Seit Dezember 2013 verbindet er die Große Kreisstadt, die Gemeinde Karlsfeld und das Gewerbecluster Ludwigsfeld mit dem Münchner Norden und bietet in Feldmoching einen Anschluss an den U- und S-Bahnverkehr. Anfängliche Zweifel, ob der Bus genügend Fahrgäste generieren würde, sind längst gewichen. Während der dreijährigen Probephase haben sich die Fahrgastzahlen mehr als verdoppelt. Allein im Landkreisabschnitt zwischen Karlsfeld und Dachau nutzen täglich mehr als 2200 Personen das Angebot. Der Dachauer Landrat Stefan Löwl (CSU) spricht von einer "Erfolgsgeschichte".

Er musste deshalb nicht lange nachdenken, ob der auslaufende Vertrag des Landkreises Dachau mit der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) verlängert werden sollte: Seit wenigen Tagen steht fest, dass er für fünf weitere Jahre Gültigkeit besitzt. Die Buslinie ist ein gutes Beispiel, wie Verkehrsprobleme durch interkommunale Zusammenarbeit gelindert werden können. Bereits seit Dezember 2014 fahren die Busse von Feldmoching direkt weiter zum BMW Forschungs- und Innovationszentrum und zum U-Bahnhof Am Hart. Zahlreiche Mitarbeiter des Automobilherstellers stiegen vom Auto auf öffentliche Verkehrsmittel um. Die MVG setzt vermehrt die großen Gelenkbusse ein, um der steigenden Nachfrage zu begegnen.

Die Busse fahren weiterhin von Montag bis Freitag im 20-Minuten-Takt von etwa 5 Uhr bis nun 21.45 Uhr. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen verkehren die Busse wie gehabt im 60-Minuten Takt. Der neue Vertrag sieht vor, dass neben drei ergänzenden Fahrten im Abendverkehr ein weiteres Fahrzeug zur Fahrplanstabilisierung in den besonders verspätungsanfälligen Tageszeiten zum Einsatz kommt. Das zusätzliche Angebot bietet Fahrgästen von und nach Dachau die Möglichkeit, auch noch nach 21 Uhr die Linie 172 zu nutzen. "Die Fahrplanstabilisierung mit einem weiteren Fahrzeug wird erheblich zur Qualität der Tangentiallinie beitragen", so teilt ein Sprecher der MVG mit.

"Wir sind sehr erfreut, die Linie gemeinsam mit dem Landkreis Dachau weitere fünf Jahre fortführen zu können", sagt MVG-Chef Ingo Wortmann. Der Dachauer Landrat Stefan Löwl ist ebenfalls glücklich über die Vertragsverlängerung: "Mit der Fortführung der Linie 172 im Dauerbetrieb leisten wir gemeinsam einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung der Mobilität."