Süddeutsche Zeitung

Lesertouren:85-Kilometer-Radtour zurück zum Ursprung

Die Strecke ist zwar recht lang. Doch die Tour bietet eine schöne Landschaft - und die Möglichkeit, sie an mehreren Stellen abzukürzen.

Flüsse ziehen die Menschen an. Und Radler irgendwie ganz besonders. Anders ist es nicht zu erklären, dass sich in den Sommermonaten auf Flussradwegen ganze Horden von Radfahrern tummeln. Die Fernradwege entlang von Donau, Elbe oder Havel entwickeln sich so zu wahren "Radfahrer-Autobahnen".

Dabei gibt es auch viele kleine, unbekannte Flüsse, die es zu entdecken gilt. Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem Ausflug ans Flüsschen Maisach? Das ist ein gerade mal 36 Kilometer langer Zufluss zur Amper im Landkreis Fürstenfeldbruck, den kaum jemand bei seiner Tourenplanung berücksichtigt. Die Tour zur Quelle der Maisach startet am Bahnhof Dachau, den man mit der S-Bahn und verschiedenen Regionalzügen erreicht.

Mit ihrer Gesamtstrecke von knapp 85 Kilometern mag diese Route auf den ersten Blick sehr lang erscheinen - sie bietet jedoch zahlreiche Abkürzungsmöglichkeiten an verschiedenen S-Bahnstationen. So lässt sich die Tour zum Beispiel in etwa nach dem ersten Drittel in Schöngeising beenden; wem nach zwei Dritteln der Tour die Puste ausgeht, der kann in Mammendorf in einen Zug der Linie S 3 steigen. Das Schöne daran ist ja: Am nächsten Tag oder dem darauffolgenden Wochenende kann man genau an diesem Punkt wieder einsteigen und die Tour fortsetzen.

Von Dachau aus geht es zunächst an der Amper entlang flussaufwärts. Über Olching und Emmering erreicht man Fürstenfeldbruck, wo ein kurzer Stopp im ehemaligen Zisterzienserkloster Fürstenfeld dazu einlädt, die spätbarocke Anlage zu besichtigen. Heute ist hier unter anderem ein Kulturzentrum der Stadt Fürstenfeldbruck untergebracht. Außerdem lohnt eine kurze Rast im Wirtshaus Klosterstüberl sowie ein Blick in die gegenüberliegende Klosterkirche St. Maria.

Weiter geht es nach Schöngeising und Grafrath. Ein Abstecher zum Bauernhofmuseum Jexhof, einem denkmalgeschützten Dreiseithof südöstlich von Schöngeising, ermöglicht Einblicke in das Leben auf einem Bauernhof um 1900.

In Grafrath führt die Tour schließlich von der Amper weg und an Kottgeisering vorbei zur Quelle der Maisach südlich von Hohenzell, einem Ortsteil von Moorenweis im westlichen Landkreis Fürstenfeldbruck. Nun immer an der Maisach entlang geht es über Mammendorf und den Ort Maisach wieder zurück in die Kreisstadt Dachau, wo kurz vor der Stadtgrenze die Maisach in die Amper mündet.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.3113976
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 10.08.2016/bica
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.