Neue Stromtrasse im Landkreis Dachau:Netzbetreiber untersucht Baugrund

Der erste sichtbare Schritt zum Neubau der Starkstromleitung von Oberbachern im Landkreis Dachau bis Ottenhofen im Landkreis Erding steht bevor, im Oktober starten die Baugrunduntersuchungen. Dabei werden an den voraussichtlichen Masten-Standorten Bodenproben entnommen und untersucht. Je nach Beschaffenheit berechnet man dann Bauweise, Tiefe und Umfang der Fundamente, individuell für jeden Masten.

Der nächste Infotag, bei dem die Baugrunduntersuchungen erläutert werden, findet im Landkreis am Dienstag, 27. September, zwischen 14 und 19 Uhr im Schwabhausener Ortsteil Rumeltshausen im Gasthaus Göttler statt. Auch das Bohrgerät kann man sich ansehen und dem Maschinenführer Fragen stellen.

Insgesamt erstreckt sich die neue 380/220 kV-Freileitung auf 50 Kilometer zwischen dem Umspannwerk Oberbachern und dem in Ottenhofen und quert die Landkreise Dachau, Freising, München und Erding. Der Neubau geschieht parallel zur bestehenden Trasse, von der Bundesregierung damit beauftragt ist der Netzbetreiber Tennet.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema