Dachau:Illegale Straßensammlungen

Landratsamt warnt vor unangemeldeten Aktionen.

In einigen Ortsteilen von Karlsfeld und Dachau sind in Briefkästen Handzettel mit der Ankündigung einer Straßensammlung für diesen Donnerstag, 20.Januar, durch eine Familie aufgetaucht. Wie das Landratsamt mitteilt, wurden diese Sammlungen nicht genehmigt und sind daher illegal.

Die Familie, die offenbar im gesamten süddeutschen Raum unterwegs ist, fordert unter anderem dazu auf, Elektrogeräte an der Straße bereit zu stellen. Diese sind jedoch wegen der kritischen Inhaltsstoffe als gefährlicher Abfall einzustufen und gehören nicht in die Hände unbekannter Sammler, so das Landratsamt. Eine Sammlung oder Rücknahme von Elektroaltgeräten darf ausschließlich von der Kommunalen Abfallwirtschaft, entsprechenden Verkaufsstellen und Herstellern von Elektrogeräten vorgenommen werden. Jeder Besitzer von Elektroaltgeräten ist laut dem Landratsamt daher verpflichtet, die Entsorgung über einen dieser Wege vorzunehmen.

Die Sammler suchen sich laut einer Pressemitteilung in der Regel nur bestimmte Teile aus den bereitgestellten Gegenständen heraus. Der Rest wird illegal in der Landschaft "entsorgt". Diese Abfälle müssten dann auf Kosten der Allgemeinheit eingesammelt und entsorgt werden. Jährlich würden so tausende Tonnen von Altgeräten durch solche verbotenen Sammlungen "in Drittweltländer landen, "in denen durch nicht fachgerechte Handhabung die Umwelt zerstört wird".

Das Landratsamt bittet daher, derartige Sammlungsaufrufe auf keinen Fall zu unterstützen und Elektroaltgeräte über die Recyclinghöfe zu entsorgen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB