bedeckt München
vgwortpixel

Dachau:Hasenpest nachgewiesen

Bei einem tot aufgefundenen Feldhasen aus dem Landkreis Dachau wurde Tularämie nachgewiesen. Diese Krankheit wird auch Hasenpest genannt. Bei der Untersuchung des Tierkörpers am Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Oberschleißheim (LGL) wurde der Erreger gefunden. Die Tierkrankheit kann auch auf Menschen übertragen werden. Das Bakterium kommt vor allem in wildlebenden Tieren vor, in Deutschland insbesondere beim Feldhasen. Die Erkrankung wird bei Tieren in Nord- und Südbayern gleichermaßen nachgewiesen. Daten des Friedrich-Loeffler-Instituts zeigen, dass der Erreger in Feldhasenpopulationen zwischen Nordsee und Bodensee vorkommt. In Bayern wird das Hasenpestgeschehen vom LGL seit 2007 verfolgt. Menschen infizieren sich vor allem bei intensivem Kontakt mit erkrankten Tieren, über unzureichend erhitzte Nahrungsmittel oder über kontaminiertes Wasser.