bedeckt München
vgwortpixel

Christkindlmärkte im Landkreis Dachau:Punsch und Plätzchen

Christkindlmarkt

Es weihnachtet sehr im Landkreis: An diesem Freitag startet der Christkindlmarkt vor dem Dachauer Rathaus.

(Foto: Niels P. Joergensen)

Christkindlmärkte sind beliebte Treffpunkte. In fast allen Gemeinden des Landkreises stimmen sich Besucher mehr oder weniger stad auf Weihnachten ein

Abends ist es seit Wochen früher dunke, die Glühweinsaison ist eröffnet und so mancher backt fleißig Plätzchen. Im Landkreis ist die vorweihnachtliche Stimmung eingekehrt, doch komplett ist sie noch nicht. Was noch fehlt, sind die Christkindlmärkte, von denen fast jede Gemeinde ihren eigenen hat. Pünktlich zum ersten Adventswochenende öffnen die ersten Märkte ihre Buden. Und manch einer findet während des festlichen Treiben vielleicht ein Weihnachtsgeschenk.

Neben Traditionellem, das alle Märkte bieten, gibt es mancherorts auch Besonderheiten. So zum Beispiel eine lebende Krippe in Indersdorf oder typisch ungarisches Gulasch in Altomünster. Doch fern vom ganzen Konsum- und Geschenkwahnsinn laden die Adventsmärkte dazu ein, sich auf die stade Zeit einzustimmen.

Dachauer Christkindlmarkt

Die Holzbuden unter dem Dachauer Rathaus stehen schon seit ein paar Wochen. Sehnsüchtig streifen Passanten tagtäglich vorbei und fragen sich, wann der Christkindlmarkt denn nun eröffnet wird. Diesen Freitag, 29. November, ist es soweit. Nach dem traditionellen Engelszug durch die Altstadt eröffnen Oberbürgermeister Florian Hartmann und die Knabenkapelle um 16.30 Uhr den alljährlichen Markt auf dem Rathausplatz. In der anschließenden Adventszeit bietet der Markt ein vielseitiges Programm, das auch weit hergereiste Touristen anlockt. Beispielsweise besuchen die Brucker Perchten am Samstag, 14. Dezember, um 19.45 Uhr den Christkindlmarkt und vertreiben nach altem Brauchtum die bösen Wintergeister aus der Stadt. Ein weiterer Höhepunkt ist Bayerns größter Adventskalender, der 300 Quadratmeter misst und am Rathaus hängt. Der Inhalt des täglich geöffneten Türchens wird jeweils um 19 Uhr an die Besucher verlost. Vorweihnachtliche Stimmung abseits von Trubel und Kommerz finden Familien beim Adventskranzbinden, zu dem der Kindergarten am Obergrashof wieder einlädt. Besucher können heuer in besinnlicher Atmosphäre am Samstag, 30. November zwischen neun und 15 Uhr im Schafstall des Hofs aus verschiedenem Grün und Schmuck ihren ganz individuellen Kranz selbst binden. Eine schöne Einstimmung auf den Advent, bei der auch warme Gerichte, Kuchen und selbstgemachte Handwerksstücke angeboten werden. Die Besucher können zudem eigenhändig Kerzen ziehen. Mit den Kindern singt Philip Stegmüller am Lagerfeuer und Stephanie Gerum erzählt um 10 Uhr eine Märchengeschichte. Wer keine Zeit hat, selbst kreativ zu werden, kann bereits ab Freitag, 22. November, fertig gebundene Kränze im Hofladen Obergrashof erwerben. Alle Erlöse fließen in den geplanten Neubau des Bauernhof-Kindergartens.

Weihnachtsmarkt in Karlsfeld

Aufgrund des großen Erfolgs im Vorjahr darf ein Weihnachtsmarkt in Karlsfeld auch in dieser Adventszeit nicht fehlen. Dieses Jahr findet der "Karlsfelder Hüttenzauber" an zwei Wochenenden, denen des zweiten und dritten Advents, auf dem Bruno-Danzer-Platz statt. Neben Geschenken, Kunst und vielen Leckereien gibt es am 7. und am 8. Dezember auch Christbäume für die Festtage zu kaufen. Der Markt wird am Nikolaustag, dem 6. Dezember, um 17 Uhr durch Bürgermeister Stefan Kolbe eröffnet. Anschließend stattet der Nikolaus den Kindern einen Besuch ab. Samstag und Sonntag ist der Weihnachtsmarkt jeweils von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Besucher können an den Sonntagen im Heimatmuseum die Ausstellung "Durch die Weihnachtszeit" sehen.

Adventsmarkt in Bergkirchen

Der Adventsmarkt in Bergkirchen findet traditionell am ersten Adventssamstag zwischen Rathaus und Pfarrplatz statt. Auch heuer wird Bürgermeister Simon Landmann den Markt am Samstag, 30. November, um 14 Uhr eröffnen, bevor Böllerschützen aus Lauterbach, Oberbachern, Gröbenried und Eschenried den Startschuss geben. Danach segnet Pfarrer Albert Hack die angebotenen Adventskränze. Die Ampermusikanten eröffnen schließlich das stimmungsvolle musikalische Rahmenprogramm, bei dem von 15 Uhr an auch Bläserkreis, Jugendensemble und die Bläserklasse der Volksschule auftreten. Die kleinen Besucher werden sich auf den Nikolaus freuen, der ab 17 Uhr mit kleinen Geschenken vorbeikommt. An den Ständen werden bis zum Marktende um 20 Uhr dann Adventskränze, Gestecke, Kerzen, Schmuck, Engel und handgefertigte Geschenke für Weihnachten angeboten.

Advent am Kloster in Markt Indersdorf

Am zweiten Adventswochenende breitet sich die weihnachtliche Vorfreude auch über dem 900 Jahre alten Indersdorfer Kloster aus. Drechslerarbeiten, Baby- und Kinderprodukte, Weihnachtsdeko, Mützen und vieles mehr gibt es am 7. und 8. Dezember auf dem Marienplatz des ehemaligen Augustiner-Chorherren-Stifts. Für Kinder gibt es besondere Angebote auf dem Markt. Am Samstag um 16 Uhr und am Sonntag um 15 Uhr schauen der Nikolaus und seine Engel in Markt Indersdorf vorbei. Kasperls Spuikastl führt am Sonntag zwei weihnachtliche Stücke in bairischer Mundart in der Aula der Realschule auf. Der Eintritt ist frei, Spenden kommen zwei Kinderhospizen zugute. Eine Besonderheit des Indersdorfer Markts ist die lebende Krippe, in der die Weihnachtsgeschichte dargestellt wird.

Christkindlmarkt in Altomünster

Am Sonntag, 15. Dezember, findet zum 43. Mal der Christkindlmarkt in Altomünster statt. Nach der Eröffnung durch die Bürgermeister Anton Kerle und Georg Huber um 13 Uhr dauert das Programm bis zum Weihnachtsliedersingen um 17 Uhr im St.-Alto-Hof. Der Markt ist der einzige im Landkreis, bei dem es echtes ungarisches Gulasch gibt, das die alljährlichen Besucher aus der Partnergemeinde Nagyvenyim frisch zubereiten. Außerdem bietet die befreundete Gemeinde Tscherms italienischen Wein und Speck an.

Christkindlmärkte in München

Budenzauber und heiße Bischöfe

Weihnachtsmarkt am Schloss Haimhausen

Pünktlich zum ersten Advent findet dieses Wochenende bereits zum achten Mal der "Weihnachtsmarkt am Schloss" in Haimhausen statt. Der Markt wird vom Haimhauser Kulturkreis organisiert. Neben altbewährten Ausstellern gibt es dieses Jahr auch neue Angebote zu entdecken. Besucher finden unter anderem kreativen Schmuck, Kränze, Adventsgestecke - und das nicht nur als noch fehlende Weihnachtsgeschenke. Musikalisch umrahmt wird der Markt von der Haimhauser Dorfmusik, den Haimhauser Chören, den BIS-Singers und weiteren Interpreten. Neben kulinarischen Köstlichkeiten und winterlichen Getränken dürfen sich Kinder auf eine Überraschung freuen. Am späten Samstagnachmittag kommt auf dem Weihnachtsmarkt der Nikolaus mit seinen Engeln vorbei. Eine weitere Attraktion ist die Party von den Wirten der Kulturkneipe am Samstagabend. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt am Freitag, 29. November, von 18 bis 21 Uhr, am Samstag, 30. November, von 14 bis 21 Uhr, und am Sonntag, 1. Dezember, von 14 bis 18 Uhr. Neben dem "Weihnachtsmarkt am Schloss" hat die Bavarian International School am Samstag, 30. November, von 13 bis 18 Uhr ihren eigenen "Christkindl-Market".

Christkindlmarkt in Vierkirchen

Die Gemeinde Vierkirchen und die Vereinigung für Kultur und Brauchtum laden am dritten Adventswochenende zum Christkindlmarkt am Rathausplatz ein. Am Samstag, 14. Dezember, hat der Markt von 15 bis 18 Uhr und am Sonntag, 15. Dezember, von 11 bis 18 Uhr geöffnet. An das Glockenläuten um 15 Uhr anschließend, wird der Christkindlmarkt von den Böllerschützen eröffnet. Auf dem Markt finden sich mehr als 20 Stände mit verschiedenen, hauptsächlich selbst gefertigten Weihnachtsartikeln. Bei den örtlichen Vereinen gibt es zum Beispiel Holzkrippen, Perlensterne oder Gestecke zu kaufen. Daneben finden Besucher herzhafte Speisen wie Raclettebrote und süße Weihnachtsleckereien. Die Landjugend hat zum ersten Mal einen eigenen Stand, an dem der Besucher selbstgemachte Kartoffelchips verzehren kann. Auch warme Getränke mit oder ohne Alkohol dürfen auf dem Markt nicht fehlen. Die Aktion Sternstunden, die weltweit kranke, behinderte oder bedürftige Kinder unterstützt, hat einen eigenen Stand, an dem Besucher die Projekte beim Kauf eines Lebkuchens unterstützen können. Eingebettet sind die Angebote in ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm der Vereinigung für Kultur und Brauchtum.

Christkindlmarkt in Schwabhausen

Am Samstag des ersten Adventswochenendes, 30. November, findet auch der Schwabhausener Christkindlmarkt statt. Dieser jährt sich nun bereits zum 27. Mal. Die Arnbacher Böllerschützen treten um 13.45 Uhr an zum traditionellen Anschießen. Danach gibt es bis zum Weihnachtsswing der B.I.G. Band Indersdorf um 18 Uhr für die Besucher ein volles Programm. So zum Beispiel Drehorgelspieler auf dem gesamten Gelände oder ein weihnachtliches Vorlesen für Kinder um 16.30 Uhr in der Gemeindebücherei. Vielfältig ist auch das kulinarische Angebot - von Kartoffellebkuchen über Apfelbrot bis zur Kürbissuppe ist alles geboten. Die Einnahmen des Marktes gehen an den gemeindlichen Sozialfonds und werden für Bedürftige oder lokale soziale Projekte gespendet.

Adventsmarkt in Odelzhausen

Am ersten Adventswochenende findet in Odelzhausen ein Adventsmarkt mit mehr als 30 festlich geschmückten Ständen statt. Am Samstag, 30. November, ist der weihnachtliche Markt von 16 bis 22 Uhr und am Sonntag, 1. Dezember, von 14 bis 20 Uhr geöffnet. Für die musikalische Begleitung sind die Blaskapellen aus Odelzhausen und Sittenbach verantwortlich. Die Besucher können auch einen Christbaum erwerben. Kinder dürfen ihre Wunschzettel beim "Christkindl-Postamt" abgeben und nehmen damit an einer Verlosung teil.

Advent im Hutter-Museum in Erdweg

Inder Tradition der vergangenen Jahre lädt das Hutter-Museum in Großberghofen auch heuer wieder zum Advent im Museum ein. Kommenden Sonntag, 1. Dezember, taucht das Museum in eine vorweihnachtliche Stimmung. Wohl deswegen besucht sogar der Nikolaus vier Tage vor seinem eigentlichen Feiertag um 15.30 Uhr die Kinder und Erwachsenen. Während die Eltern die archäologische Sonderausstellung des Museums anschauen können, basteln die Kinder kleine Mosaike.

Christkindlmarkt in Pfaffenhofen an der Glonn

Auf einen gemütlichen Adventsnachmittag freut sich die Gemeinde Pfaffenhofen, wenn sie am 8. Dezember ihren Christkindlmarkt am Egenburger Rathausplatz veranstaltet. Auf eine Familienandacht in der Pfarrkirche Sankt Stephan folgt die Begrüßung durch Bürgermeister Helmut Zech. Bevor um 18 Uhr die Blaskapelle auftritt, singen unter anderem die Kleinen aus dem Kinderhaus Adventslieder.

Christkindlmarkt in Röhrmoos

Geschenk- und Dekoartikel, Speis und Trank, Bastelstunden für Kinder und einen Nikolausbesuch bietet auch der Christkindlmarkt in Röhrmoos. Dieser wird vom Pfarrgemeinderat Röhrmoos und Großinzemoos am kommenden Samstag, 30. November, von 14 bis 21 Uhr im Pfarrheim und am Kirchplatz veranstaltet.

Christkindlmarkt in Hebertshausen

Zum ersten Mal hat die Gemeinde Hebertshausen ihren eigenen Christkindlmarkt, der am Samstag, 7. Dezember, um 16 Uhr von Bürgermeister Richard Reischl und Pfarrer Michael Bartmann eröffnet wird. Hier kommen vor allem Musikfreunde auf ihre Kosten. Neben dem obligatorischen Nikolausbesuch gibt es drei Gesangsdarbietungen und eine Einlage der Bläserklasse.

Weichser Christkindlmarkt

Den Christkindlmarkt in Weichs gibt es dagegen schon seit 16 Jahren. Am dritten Adventssonntag, 15. Dezember, veranstaltet die Gemeinde von 13 Uhr an ihren Markt an der Freiherrenstraße.

Freizeit in Bayern Christkindlmärkte im Landkreis Fürstenfeldbruck

Budenzauber

Christkindlmärkte im Landkreis Fürstenfeldbruck

Wann eröffnet im Landkreis welcher Christkindlmarkt? Eine Übersicht   Von Andreas Ostermeier