bedeckt München 22°
vgwortpixel

Profi des FC Bayern in der Dachauer Gedenkstätte:Leon Goretzka setzt Zeichen gegen Rechts

Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka erhält auf Twitter, Instagram und Facebook sehr viel Zuspruch für seine Botschaft aus der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau. Am Dienstagnachmittag veröffentlichte der 25-jährige Mittelfeldspieler des FC Bayern München vier Fotos von einem Besuch in der KZ-Gedenkstätte und schrieb dazu: "#NieWieder #NeverForget #Dachau". Innerhalb weniger Stunden erhielt er dafür über 50 000 Likes auf Instagram und mehr als 6000 auf Twitter - deutlich mehr als für die meisten seiner anderen Beiträge - sowie sehr viele Reaktionen und Kommentare, die fast ausschließlich positiv ausfielen. Unter anderem heißt es dort: "Ein kleiner Tweet für dich, ein großes Zeichen für die Liga" und "In Zeiten des Wiedererstarken von rechtsextremen Gedankengut kann man sich nur bei dir für dieses Zeichen bedanken". Andere schrieben: "Heutzutage wieder gefühlt wichtiger denn je", "starkes Statement in dieser Zeit" oder "eine eindeutige Haltung - sollte Vorbild für viele andere sein". Zwischen der Eröffnung 1933 und der Befreiung durch die US-Armee am 29. April 1945 waren im KZ Dachau und in den Außenlagern mehr als 200 000 Menschen aus mehr als 30 Staaten inhaftiert. Mehr als 43 000 Häftlinge wurden ermordet. Viele wurden auch Opfer einer Anfang 1945 ausbrechenden Typhusepidemie und der Evakuierungsmärsche kurz vor der Befreiung.

© SZ vom 20.02.2020
Zur SZ-Startseite