Kunstkreis Karlsfeld:Gemischtes Doppel

Lesezeit: 1 min

Kunstkreis Karlsfeld: Kunst mit Wechselwirkungen: Arbeiten von Rosa Quint und Meinhart Meyer in der Galerie Kunstwerkstatt.

Kunst mit Wechselwirkungen: Arbeiten von Rosa Quint und Meinhart Meyer in der Galerie Kunstwerkstatt.

(Foto: Toni Heigl)

Rosa Quint und Meinhart Meyer zeigen ihre farben- und formstarken Arbeiten in einer gemeinsamen Ausstellung in der Galerie Kunstwerkstatt.

Von Gregor Schiegl, Karlsfeld

Fürs Karlsfelder Publikum sind Rosa Quint und Meinhart Meyer keine Unbekannten. Die beiden Künstler haben starke familiäre Verbindungen in den Ort: Quint ist die Schwester der 2018 verstorbenen Karlsfelder Gemeinderätin Hiltraud Schmidt-Kroll, Meinhart Meyer der Bruder des TSV-Präsidenten Rüdiger Meyer. Sowohl Quint wie Meyer haben außerdem bereits Ausstellungen in der Galerie Kunstwerkstatt des Kunstkreises Karlsfeld gezeigt, nun bestreiten sie gemeinsam eine Werkschau in dem lichten Galerie-Raum am Drosselanger.

Kunstkreis Karlsfeld: Rosa Quint Bilder sind abstrakt, fußen aber oft auf exakten Beobachtungen von Farbe und Licht an bestimmten Orten.

Rosa Quint Bilder sind abstrakt, fußen aber oft auf exakten Beobachtungen von Farbe und Licht an bestimmten Orten.

(Foto: Toni Heigl)

So unterschiedlich ihre Arbeiten sind, in ihrem künstlerischen Konzept sind die beiden durchaus kompatibel, Experimentierlust und der spielerischer Umgang mit Farben, Formen und Räumen ist es, was sowohl Meyer wie Quint auszeichnet, auch wenn die Schwerpunkte individuell verschieden sind. Für Rosa Quint steht die Auseinandersetzung mit dem Raum im Mittelpunkt ihres künstlerischen Schaffens. Auf ihren Reisen erkundet sie die besonderen Charakteristika eines Orts: die Farben, die Materialien, die Strukturen einer Landschaft. In verdichteter, manchmal auch in bewusst sublimierter Form kehren sie in ihren Arbeiten wieder, oft arbeitet sie mit Schichtungen und Überlagerungen, kombiniert geplante Chiffren und zufällige Zeichen und wechselt in ihren Serien Perspektiven, um dem Betrachter neue Blickwinkel zu eröffnen.

Kunstkreis Karlsfeld: Da ist Musik drin und Rhythmus: Arbeit von Meinhart Meyer.

Da ist Musik drin und Rhythmus: Arbeit von Meinhart Meyer.

(Foto: Toni Heigl)

Noch stärker auf Abstraktion setzt Meinhart Meyer: "Meine Arbeiten sind nicht von Nachahmung der Außenwelt bestimmt, sondern zeigen gegenstandsfreie Form und Farbbeziehungen. Sie verdeutlichen eine innere Vorstellung von Balance von Form und Farbe, die im Bild nach außen getragen wird." Oft ist die Bildfläche zerklüftet, durchlöchert, zerfranst oder sie schießt Pegelausschlägen gleich hinaus in den Raum. Das hat einen Beat wie bei einem schnellen, etwas nervös vorgetragenen Musikstück. "Die unruhige Rhythmisierung der Formen wird gleichzeitig in Bezug zu Farbklängen gebracht", erklärt Meyer seinen Ansatz.

Im Duett mit Quint funktioniert das auch ganz gut und schafft spannende neue Wechselbeziehungen oder, wie der Titel verspricht, "neue Kontexte". Davon kann man sich an diesem Wochenende selbst in der Galerie Kunstwerkstatt überzeugen. Draußen verpasst man eh nicht viel. Es soll regnen, ganz gegenständlich, Grau in Grau.

Neue Kontexte: Rosa Quint und Meinhart Meyer, Ausstellung in der Galerie Kunstwerkstatt Karlsfeld. Geöffnet Samstag und Sonntag, 21./22. Mai jeweils von 14 bis 18 Uhr.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB