bedeckt München 14°

Krankenhaus:Sicher und modern

Amper-Klinikum investiert in neue Technik

Sicher, modern und einfach zu bedienen: 55 Krankenhausbetten nach dem neuesten Stand der Technik wurden jetzt an das Amper-Klinikum in Dachau geliefert. Der Leiter der Medizintechnik Juri Stefan erklärt in einer Pressemitteilung: "Eine wichtige Verbesserung ist die Mobilitätsstütze. Sie hilft dem Patienten beim Aufstehen und unterstützt seine Bewegungsfähigkeit." Diese Stütze an der Längsseite des Bettes erleichtere der Klinik zufolge auch die Arbeit der Pflegekräfte. "Sie müssen nicht mehr so viel Kraft aufwenden, um einem Patienten aus dem Bett zu helfen", so Stefan.

Auch die Bedienung soll einfacher sein: Patienten und Pfleger können die Höhen- und Liegeflächenverstellung des Bettes mithilfe einer Fernbedienung mit Display und drei Tasten steuern. Zudem verfügen die neuen Betten über eine integrierte Seitensicherung, die ausgefahren werden kann, um den Patienten gegebenenfalls vor einem Sturz aus dem Bett zu schützen.

In neue Technik hat das Klinikum auch auf der Intensivstation investiert: Dort wurden alle 16 Überwachungsmonitore ausgetauscht. Diese Monitore, die oberhalb der jeweiligen Intensivbetten angebracht sind, haben jetzt eine Größe von 19 Zoll anstatt wie bislang 15 Zoll und verfügen mit einer Full-HD-Auflösung über eine höhere und kontrastreichere Auflösung. Damit sind nicht nur die Kurven, die die Vitalparameter des Patienten anzeigen, besser zu sehen: "Neu ist auch ein Sensor, der die Helligkeit regelt", so Stefan. "So wird beispielsweise die Helligkeit nachts automatisch heruntergefahren, damit der Patient besser schlafen kann." Statt mit Funktionstasten kann das Fachpersonal auf der Intensivstation die Monitore nun mithilfe einer Touch-Oberfläche bequem bedienen. Auch die Reinigung ist einfacher dank einer durchgehenden Glasfront - gerade auf der Intensivstation ist die Hygiene ein äußerst wichtiger Faktor.

© SZ vom 31.08.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite