bedeckt München 26°

Konstituierende Sitzung des Gemeinderats in Weichs:Hofmann bleibt Vizebürgermeister

Martin Hofmann ist bereits seit zwölf Jahren Zweiter Bürgermeister von Weichs.

(Foto: oh)

Die Mehrheit des Gemeinderats, der jetzt fünf neue Mitglieder und eine Fraktion mehr hat, spricht sich für ihn aus

Von Sonja Siegmund, Weichs

Die neu gegründete Ortsgruppe von Bündnis 90/Grüne wird in den Weichser Ratssitzungen künftig mit zwei Mandatsträgern vertreten sein. Damit hat sich die Zusammensetzung des Gemeinderats verändert. So sind nur noch elf von den bisherigen Räten wieder im Gremium. Fünf - alle von ihnen junge Weichser - wurden neu hineingewählt. Die CSU-Gruppe und die Weichser Bürgervertretung (WBV) haben künftig nur noch jeweils fünf Sitze. Für die SPD sind weiterhin zwei Vertreter im Gemeinderat, ebenso für die Freien Wähler und für Bündnis 90/Grüne. Um die Ehrenamtlichen vor dem Coronavirus zu schützen und genügend Abstand zwischen den Politikern zu haben, hat Bürgermeister Harald Mundl (WBV) zur konstituierenden Sitzung in den Bürgersaal eingeladen.

Mit Geschenken und persönlichen Worten verabschiedete Mundl fünf Räte, die zum Teil nicht mehr zu den Kommunalwahlen angetreten waren oder nicht mehr wiedergewählt wurden. Zwölf Jahre haben Birgit Singer und Thomas Stiefelmayer (beide CSU), sowie Christian Blumenschein, Thomas Sänger und Günther Schilcher (jeweils WBV) ihre Fraktion im Gemeinderat vertreten. Neu im Ratsgremium sind für Bündnis 90/Grüne Magdalena Schuster und Hans Jörg Achter, für die WBV Sebastian Brummer und Heinz Nefzger junior sowie für die CSU Johann Westermeier junior. Vor der Vereidigung der Neuen verwies Bürgermeister Mundl, der mit fast 95 Prozent wiedergewählt worden war, auf das "besondere Wir-Gefühl und unser gutes Miteinander" im Gemeinderat. Er wünschte den neuen Räten "viel Freude im Ehrenamt, das auch mit einer großen Verantwortung verbunden ist". Es kämen sehr wichtige Aufgaben auf sie zu, wie "die Fertigstellung des Kinderhauses sowie der sinnvolle Einsatz unserer Finanzmittel in der aktuellen Coronakrise".

Dass CSU-Chef Martin Hofmann erneut zum zweiten Bürgermeister gewählt wurde, war nicht überraschend. Wenngleich diesmal mit Petra Hesse (SPD) eine Gegenkandidatin vorgeschlagen wurde, die vier Stimmen erhielt und als weitere Stellvertreterin benannt wurde. Zügig erfolgte die Benennung der Ausschussmitglieder, die jeweils mit sieben Räten aus allen Fraktionen besetzt wurden. Im Bau- und Umweltausschuss sind künftig Andreas Lamprecht, Robert Neisser (CSU), Mathias Hermann, Florian Betz (WBV), Simon Kammermeier (SPD), Herbert Rahn (FW) und Magdalena Schuster (Grüne) vertreten. Der Finanzausschuss wird mit Martin Betz, Martin Hofmann (beide CSU), Andrea Neumann, Heinz Nefzger (beide WBV), Petra Hesse (SPD), Magdalena Schuster (Grüne), Werner Dornstädter (FW) besetzt. Zum Jugendreferenten wurde Sebastian Brummer (WBV) bestellt, der bereits dem Jugendrat vorstand, dessen Stellvertreter ist Hans Jörg Achter von den Grünen. Zum Arbeitskreis Kultur gehören künftig Martin Hofmann, Andrea Neumann, Petra Hesse, Hans Jörg Achter und Werner Dornstädter. Zudem wurden fünf Mitglieder für den Rechnungsprüfungsausschuss bestimmt, jeweils einer aus den Fraktionen.

In die Versammlung des Schulzwecksverbands Grund- und Mittelschule Markt Indersdorf wurden neben Bürgermeister Mundl (stellvertretend Hofmann) Simon Kammermeier (stellvertretend Petra Hesse) berufen. Für die Bürgerstiftung Weichs ernannte das Gremium neben Mundl Petra Hesse und Martin Hofmann sowie aus der Bürgerschaft Theresia Scharl und Helga Baumann. Für die Bürgerhilfe wurde jeweils ein Gemeinderat aus den fünf Fraktionen bestimmt. Die Belange behinderter Bürger wird Katja Zupfer ehrenamtlich übernehmen, die für Senioren Horst Standar. Einig war sich das neue Gremium auch darin, das Sitzungsgeld für den Gemeinderat von je 35 Euro nicht zu erhöhen ebenso für die Mitglieder der Ausschüsse (jeweils 30 Euro).

© SZ vom 13.05.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite