bedeckt München 23°
vgwortpixel

Kommunalwahlen in Erdweg:Die Herausforderer von Landrat Löwl

"Die Herausforderer" nennt das Bündnis für Dachau ihre "Diskussionsrunde der Superlative": Alle sechs Landratskandidatinnen und -kandidaten, die den amtierenden Landrat Stefan Löwl (CSU) beerben möchten, treffen sich im "Freudenhaus" in Kleinberghofen, einem Ortsteil der Gemeinde Erdweg. Einen Schlagabtausch aller Herausforderer, so das Bündnis, habe es bisher noch nicht gegeben. Und sie müssen Rede und Antwort stehen, was sie besser machen wollen, falls sie gewählt werden. Da das Bündnis für Dachau keinen eigenen Landratskandidaten aufstellt, will es in öffentlicher Runde herausfinden, wer am besten zu den Grundsätzen der Wählervereinigung passt, die seit nunmehr 24 Jahren im Stadtrat Dachau Politik macht.

Das Bündnis für Dachau schickt erstmals bei den Kommunalwahlen am 15. März nicht nur Stadtratskandidaten, sondern auch Bewerber für den Kreistag ins Rennen. Seine Sprecher, Margot Heinze-Ehrlich und Mike Berwanger, werden die Landratskandidaten mit den Grundsätzen des Bündnis-Programms konfrontieren - "und dann wird sich zeigen, ob sie sich für mehr Teilhabe, soziale Gerechtigkeit oder ökologischere Verkehrskonzepte einsetzen wollen". Auf dem Podium sitzen: Hubert Böck (SPD), Sebastian Leiß (Freie Wähler Dachau), Achim Liebl (Die Grünen), Hauke Stöwsand (ÖDP), Dagmar Wagner (Freie Wähler) und Jonathan Westermeier (Die Linke). Die Podiumsdiskussion "Die Herausforderer" findet Mittwoch, 19. Februar, im Gasthof "Freudenhaus" in Kleinberghofen (direkt am S-Bahnhof) statt. Beginn ist um 19.30, Einlass bereits um 18.30 Uhr. Der Eintritt zu der Wahlveranstaltung ist frei.

© SZ vom 18.02.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite