Kommunalwahl 2020 SPD nominiert Goodwin

Der 40-Jährige will Bürgermeister in Karlsfeld werden

Der Karlsfelder Ortsverein der SPD setzt bei der Kommunalwahl im kommenden Jahr auf Bernhard Goodwin. Die Genossen nominierten den 40-Jährigen ohne Gegenstimme zu ihrem Bürgermeisterkandidaten. Der Münchner soll für die Sozialdemokraten den Chefposten im Rathaus von der CSU um Amtsinhaber Stefan Kolbe erobern. "Das ist ein toller Vertrauensvorschuss. Ich freue mich auf die kommenden elf Monate", schrieb Goodwin nach seiner Wahl auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Für Goodwin ist es bereits die zweite Kandidatur für ein politisches Amt. Bei der Bundestagswahl 2017 wollte er für die SPD im Wahlkreis München-West das Direktmandat erreichen, scheiterte aber an dem CSU-Politiker Stephan Pilsinger. 1996 trat Goodwin in die SPD ein, von 2014 bis 2017 war er Pressesprecher der Münchner SPD.

Auch abseits der Politik ist der Sohn eines Amerikaners und einer Südafrikanerin kein Unbekannter. Goodwin ist Geschäftsführer des Instituts für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der Ludwig-Maximilians-Universität München. Daneben tritt er 2015 in verschiedenen Rollen in der Satiresendung "Walulis sieht fern" auf, unter anderem als Professor Birnbaum.

Neben der SPD hat in Karlsfeld bisher nur die CSU einen Bürgermeisterkandidaten ins Rennen geschickt: Amtsinhaber Stefan Kolbe will seinen Posten verteidigen. Für den 54-Jährigen wäre es die dritte Periode als Bürgermeister der Gemeinde Karlsfeld.