bedeckt München 16°
vgwortpixel

Katastrophenschutzbeauftragter beim BRK:Retter in der Not

Katastrophenschutzb

Der Katastrophenschutzbeauftragte Dennis Behrendt mit seinem Stellvertreter Christian Liebl.

(Foto: BRK Dachau)

Christian Liebl übernimmt wichtige Aufgaben im Katastrophenschutz

In Christian Liebl hat das Rote Kreuz Dachau (BRK) seit Januar einen neuen stellvertretenden Beauftragten für den Katastrophenschutz. Der 29-jährige Dachauer ist seit mehr als zehn Jahren Mitglied beim BRK und engagiert sich ehrenamtlich im Fachdienst Information und Kommunikation. Nun übernimmt er im Kreisverband eine weitere wichtige ehrenamtliche Aufgabe.

Die Hauptaufgaben des Bayerischen Roten Kreuzes bei sogenannten Großschadensereignissen, Naturkatastrophen oder auch einer kriegerischen Auseinandersetzung liegen in der medizinischen Versorgung und dem Transport in Krankenhäuser. Der Katastrophenschutzbeauftragte ist der offizielle Ansprechpartner innerhalb seines Zuständigkeitsbereichs für alle Belange des BRK. Er erstellt Strukturen, plant, leitet und berät. Er informiert die Führungs- und Leitungsorganisationen über das Hilfsleistungspotenzial des BRK, er hält Kontakt zu allen wichtigen offiziellen Stellen und ist Ansprechpartner für alle Behörden. Dennis Behrendt, Katastrophenschutzbeauftragter und stellvertretender BRK-Kreisgeschäftsführer, betont: "Mit Christian Liebl habe ich einen engagierten Stellvertreter und Partner gewinnen können, der die Strukturen des BRK Dachau sehr gut kennt und ein kompetentes Bindeglied zu allen staatlichen Stellen, wie beispielsweise dem Landratsamt, sowie zu den anderen Blaulicht- und Hilfsorganisationen ist." Im Hauptberuf ist Christian Liebl Unternehmensberater. Seine neue Aufgabe ist für ihn eine Herausforderung: "Ich kenne das Umfeld schon sehr lange, die Zusammenarbeit macht mir Spaß und ich freue mich, wenn ich mich einbringen und Verantwortung übernehmen kann."

© SZ vom 17.01.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite