bedeckt München

Karlsfeld:Klagen über Müll am See

Landratsamt weist auf Verhaltensregeln für Badegäste hin

Müll und Gänsekot auf den Liegewiesen am Karlsfelder See ist für viele Badegäste ein Ärgernis. Das Landratsamt, das für den See zuständig ist, hat deshalb bereits zahlreiche Beschwerden erhalten. Aufgrund dessen weist die Kreisbehörde noch einmal auf die geltenden Nutzungsregeln hin. Damit möglichst viele Besucher am See Erholung finden können, macht der Sprecher der Behörde, Wolfgang Reichelt, darauf aufmerksam, dass Gänse und Enten nicht gefüttert werden dürfen. Das lockt die Tiere an. Die Konsequenz sind die Hinterlassenschaften auf den Wiesen, die inzwischen so weit verbreitet sind, dass sich in manchen Teilen keiner mehr zum Baden niederlassen möchte. Auch achtlos liegen gelassene Essenreste locken übrigens Tiere an. Die Besucher des Karlsfelder Sees werden deshalb gebeten, alles wieder mitzunehmen, was sie für ein Picknick angeschleppt haben, auch die Verpackungen und sonstigen Müll.

© SZ vom 25.08.2020 / cb
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema