bedeckt München 11°
vgwortpixel

Jubiläumskonzert der Blaskapelle Schönbrunn:An Tagen wie diesen

Blaskapelle Schönbrunn

Im ausverkauften Theatersaal feiert die Blaskapelle Schönbrunn ihr Jubiläum. Auch die Jungbläser zeigen ihr Können.

(Foto: Blaskapelle Schönbrunn)

Die Blaskapelle Schönbrunn feiert ihr 50-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert und vielen Ehrengästen

Mit einem Festakt hat die Blaskapelle Schönbrunn am vergangenen Samstag ihr Jubiläum gefeiert: Bereits seit 50 Jahren besteht der Verein und erfreut bei zahlreichen Konzerten die Zuhörer. Der Theatersaal in Schönbrunn war zum Jubiläumskonzert völlig ausverkauft, auch einige Ehrengäste waren gekommen. Neben einer Dia-Show mit Bildern aus den vergangenen fünf Jahrzehnten sorgten natürlich die Blaskapelle selbst sowie die Scheebrunner Danzlmusi und die Nachwuchskapelle Scheebrunner Jungbläser für abwechslungsreiche Unterhaltung.

Eröffnet wurde das Jubiläumskonzert mit "Festlichem Vorspiel" von den Scheebrunner Jungbläsern unter der Leitung von Ingrid Rudolf und Lisa Markl. Nach drei weiteren Stücken forderte das Publikum eine Zugabe, darauf folgte donnernder Applaus. Seit ihrem Bestehen haben sich die Jungbläser in den ihren eineinhalb Jahren zu einer ernst zu nehmenden Nachwuchskapelle mit großem Engagement und Eifer gemausert.

Während der anschließenden Umbauarbeiten kamen die Ehrengäste zu Wort. Generaloberin Benigna Sirl plauderte aus dem Nähkästchen und brachte mit ihren Anekdoten das Publikum zum Schmunzeln. Sie wie auch Pfarrer Michael Bartmann und Markus Holl, Geschäftsführer des Franziskuswerks, bedankten sich bei der Blaskapelle für die Mitgestaltung aller erdenklichen Veranstaltungen im Schönbrunner Dorfleben. Holl spendierte zum Dank außerdem 50 Liter Bier und alkoholfreie Getränke für die Jungbläser. Auch der Dachauer Landtagsabgeordnete Bernhard Seidenath, Landrätin Marianne Klaffki und der Röhrmooser Bürgermeister Dieter Kugler waren anwesend und sprachen der Kapelle ihre Glückwünsche aus.

Im Anschluss an die Grußworte begann das Konzert der Blaskapelle, die unter anderem den Konzertwalzer "Die Schönbrunner" und die Ouvertüre "Der Kalif von Bagdad" aufführten. Nach einer Pause, in der sich die Aktiven und die Musiker stärken konnten, gab die Scheebrunner Danzlmusi ihr Können zum Besten. Die Musiker spielten zwei typische Volkstanzstücke, auf welche die Danzlmusi sich spezialisiert hat und die sie mehrfach im Jahr bei Volkstanzveranstaltungen auftritt.

Seit ihrer Gründung vor 50 Jahren ist die Blaskapelle in wechselnder Formation aktiv. Einer jedoch ist seit eh und je aktiv dabei: Hans "Jim" Schemainda wurde als einziges noch lebendes und aktives Gründungsmitglied geehrt. Danach folgten weitere Darbietungen der Blaskapelle, wie etwa der "Kosmonautenmarsch". Auch auf Zugaben war die Kapelle vorbereitet und spielte unter anderem den "Rainer Marsch", auf den der ehemalige Dirigent Karl-Heinz Ziegler einen auf die Blaskapelle Schönbrunn zugeschnittenen Liedtext "Schönbrunner Musikanten" mit zwei Strophen geschrieben hatte, den die Musiker dazu sangen.

Das letzte Stück und Highlight des Abends war jedoch die Aufführung von "An Tagen wie diesen" gemeinsam mit den Jungbläsern. Ein Teil von ihnen gab vor der Bühne alles, die anderen spielten in der Kapelle. Nach dem Konzert und den Abbauarbeiten ließen die Aktiven und Helfer den Abend bei Wurst, Bier und Brezeln ausklingen.