Süddeutsche Zeitung

Nachruf:Trauer um Josef Schläger

Lesezeit: 1 min

Zum vielfältigen Wirken des ehemaligen Dachauer Schulamtsdirektor gehörte die Lehrerausbildung ebenso wie die Einführung des Fachs Informatik. Nun ist er im Alter von 90 Jahren gestorben.

Nachruf von Gregor Schiegl, Dachau

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist der ehemalige Schulamtsdirektor Josef Schläger am 7. März im Alter von 90 Jahren gestorben. 21 Jahre lang, von 1978 bis 1999, leitete er das Dachauer Schulamt und war in dieser Eigenschaft zuletzt Vorgesetzter von 600 Lehrerinnen und Lehrern im Landkreis. Bei den im Schulamt Dachau stattfindenden Treffen der ehemaligen Schulräte konnte er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr teilnehmen, wie der amtierende Schulamtsdirektor Albert Sikora in seinem Nachruf schreibt.

Er beschreibt die Vita des Verstorbenen als ein von vielen "Perspektivwechseln" geprägtes Berufsleben, in dem "die Musik als verbindendes Element zwischen den Menschen immer ihren festen Platz gehabt" habe. So stimmte Schläger bei einem Besuch in der Dachaus Partnerstadt Fondi auf der Busfahrt zum Flughafen schon mal "Lob- und Dankgesänge" auf die italienischen Freunde an, wie in einem SZ-Bericht aus dem Sommer 1998 zu lesen war.

"Jeder Lehrer muss so einen Computer zu Hause haben"

Josef Schläger wurde am 11. Januar 1934 geboren. Nach seinem Lehramtsstudium arbeitete ab 1956 in München als Lehrer. 1967 übernahm er dort ein Lehrerseminar, in dem er bis zum Jahr 1973 junge Pädagogen in die Praxis des Unterrichtens einwies. Von 1973 bis 1978 arbeitete er im Kultusministerium; als Regierungsschulrat war er dort in der Volksschulabteilung für Fragen der Lehrerbildung, der Verkehrserziehung und des Unterrichts für ausländische Schülerinnen und Schüler zuständig.

1978 wechselte Schläger als Fachlicher Leiter an das Staatliche Schulamt Dachau, wo er die Schulaufsicht über sämtliche Grund- und Hauptschulen (heute Mittelschulen) des Landkreises hatte. Während dieser Zeit war er als Beauftragter des Kultusministeriums maßgeblich an der Erarbeitung und Einführung des Lehrplanes für das neue Fach Informatik beteiligt. "Jeder Lehrer muss so einen Computer zu Hause haben", forderte er 1998. "Sie müssen umgehen lernen mit Textverarbeitung und Bildverarbeitung. Damit können Sie uralte Arbeitsblätter mit hervorragenden Folien ersetzen."

Schläger veröffentlichte neben Schulbüchern auch die Broschüre "Die Volksschulen in Dachau 1998". Während seiner Zeit wurden zudem die M-Klassen und Praxisklassen eingeführt.

Die Trauerfeier findet am Mittwoch, 10. April, um 13 Uhr begleitet von einem Requiem in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Feldmoching mit anschließendem Urnenbegräbnis statt.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6512613
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.