bedeckt München
vgwortpixel

Internationaler Tag des Gedenkens:Tränen aus Ton

Viktoria-von-Butler-Stiftung und Gemeinde gedenken NS-Opfer

Mit einem Gedenk-Gottesdienst in der Kirche Sankt Josef mit anschließender Kranzniederlegung werden die Viktoria-von-Butler-Stiftung und die Gemeinde Röhrmoos am Tag der Opfer des Nationalsozialismus, Montag, 27. Januar, von 11 Uhr an den Opfern des nationalsozialistischen "Euthanasie"-Programms gedenken.

"Tränen der Angst und der Verzweiflung wurden während der Nazi-Gewaltherrschaft und werden auch heute noch vergossen", heißt es in der Ankündigung. Schönbrunner Bürgerinnen und Bürger haben 546 Tränen aus Ton geformt, wobei jede Träne stellvertretend für ein Schönbrunner "Euthanasie"-Opfer steht. Sieben Tränen werden den Gottesdienst begleiten und unter anderem für die Tränen der Menschen stehen, deren Leben heute bedroht ist, die keine Hoffnung mehr haben oder die verletzt oder gedemütigt wurden oder werden. Im Anschluss an den Gottesdienst werden Michaela Streich, Vorstand der Viktoria-von-Butler-Stiftung, und der Röhrmooser Bürgermeister Dieter Kugler Kränze am Mahnmal in Schönbrunn niederlegen. Das Mahnmal wurde im Jahr 2012 als ein Schritt der Versöhnung und Aufarbeitung der Vergangenheit in Schönbrunn eingeweiht. Alle 546 Tränen werden zu einem späteren Zeitpunkt im Foyer des Schönbrunner W5-Bürgerhauses, Café & Bistro ausgestellt.

© SZ vom 27.01.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite