bedeckt München 26°

Internationale Jugendbegegnung Dachau:Gemeinsam gegen Rechts

Teilnehmer aus aller Welt bei der 37. Jugendbegegnung

Zum 37. Mal findet in Dachau die Internationale Jugendbegegnung (IJB) statt. Zu dem vom 27. Juli bis zum 9. August dauernden Treffen werden Jugendliche im Alter von 16 bis 26 Jahren aus aller Welt erwartet. Erstmals würden acht Workshops auch für die Öffentlichkeit geöffnet, so die Veranstalter. Interessierte seien zudem zum Internationalen Fest der Begegnung, dem interreligiösen Gebet der Hoffnung, in das Zeitzeugencafé und zum Podiumsgespräch "Die Nachfahren der Täter" mit Katrin Himmler und Niklas Frank eingeladen.

"Wir freuen uns, dass wir die IJB Dachau in diesem Jahr weiter öffnen können", sagte Stefanie Stahlbauer, organisatorische Leiterin der Begegnung und Vertreterin der Trägerorganisation Kreisjugendring Dachau. Die Workshops finden in englischer Sprache statt. Anmeldungen sind bis zum 29. Juli auf der Internetseite der IJB möglich.

Seit 1983 beschäftigten sich junge Menschen in der IJB mit der Geschichte des Konzentrationslagers Dachau, dem Nationalsozialismus sowie historischen und gegenwärtigen Formen von Rassismus, Antisemitismus, Ausgrenzung und Diskriminierung. Aktueller politischer Bezug seien heuer zunehmender Rechtsextremismus und Gewaltbereitschaft, so Stephanie von Luttitz. Die Diözesanvorsitzende des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend sagt: "Wir positionieren uns gemeinsam dagegen."

  • Themen in diesem Artikel: