Infrastruktur Ein Stall für 1062 Drahtesel

Etwa 2,2 Millionen Euro investiert die Stadt in ein Radlparkaus am Bahnhof. OB Florian Hartmann hofft, dass so mehr Leute in die Pedale treten wollen.

(Foto: Toni Heigl)

Im Juni 2017 soll das Fahrradparkhaus am Dachauer Bahnhof fertig sein.

Vom neuen Fahrradparkhaus an der Ostseite des Dachauer Bahnhofs wird jeder etwas haben, sogar Autofahrer, die darüber schimpfen, dass für sie kein Parkhaus hingestellt wird: Es werden nämlich auch öffentliche Toiletten gebaut. Die sind an einem Pendlerbahnhof, den zudem täglich Hunderte Touristen nutzen, im wahrsten Sinne des Wortes dringend nötig.

Schon im Sommer 2017 soll das neue Fahrradparkhaus fertig sein. Am Donnerstag begannen die Bauarbeiten. Wie Oberbürgermeister Florian Hartmann (SPD) in seiner Rede zum offiziellen Spatenstich sagte, sollen in dem 81 Meter langen Bau auf zwei Etagen 1062 Fahrräder Platz finden. Dabei verteidigte er diese einhellige Entscheidung des Stadtrats gegen mögliche Kritiker. Das Parkhaus soll 2,2 Millionen Euro kosten. Das sei aber in seinen und den Augen des Stadtrats eben keine übermäßige Förderung des Radverkehrs. Die Altstadtgarage habe 2,8 Millionen Euro kostet, das sind 23 000 Euro pro Stellplatz, rechnete Hartmann vor. Im Fahrradparkhaus wird ein Stellplatz für 2000 Euro geschaffen. OB und Stadtrat hoffen, dass noch mehr Menschen aufs Fahrrad umsteigen, um zum Bahnhof zu kommen, wenn sie wissen, dass es ausreichend wettergeschützte und sichere Abstellplätze dort gibt. Das soll zusammen mit verbessertem Busverkehr die Parksituation am Bahnhof entschärfen helfen.

Stahlbetonkonstruktion mit offener Fassade

Die Stadt hofft, noch einige Fördermittel für den Bau einwerben zu können. Architekt Anton Meyer vom Büro pmp hat eine Stahlbetonkonstruktion mit weitgehend offener Fassade geplant, sodass viel Tageslicht einfallen kann. Das untere Geschoss soll mit Rankpflanzen begrünt werden, im oberen Stockwerk wird die Fassade mit Holz verkleidet. Auf dem Dach soll eine Fotovoltaikanlage installiert werden.

Der Verkehrsclub VCD ist schlicht begeistert von dem Vorhaben und spricht von einem "Meilenstein auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Mobilität in Dachau". Auf den Weg gebracht wurde das Fahrradparkhaus noch unter Hartmanns Amtsvorgänger Peter Bürgel (CSU). Die Idee dazu kam den Stadträten bei einem Ausflug in die Fahrradhauptstadt Münster im Jahr 2011. Wie mit dem täglichen Autoparkchaos am Bahnhof umgegangen werden soll, wollen die Stadträte nach bereits mehreren Anläufen erneut in einer Klausursitzung beraten.