bedeckt München 15°

Shoah:"Ich könnte einmal die letzte lebende Verbindung zum Holocaust sein"

Leslie Rosenthal

Leslie Rosenthal wurde am 28. Februar 1945 in Kaufering I geboren, einem Außenlager des KZ Dachau.

(Foto: privat)

Leslie Rosenthals Mutter ist mit ihm schwanger, als sie ins Konzentrationslager gebracht wird. Im Februar 1945 kommt ihr Sohn unter unmenschlichen Bedingungen zur Welt - und überlebt. Über ein Wunder inmitten des Grauens.

Von Thomas Radlmaier, Dachau

Als Leslie Rosenthal zum ersten Mal dorthin zurückkehrt, wo sein Leben begann, hat er keine Ahnung, wo genau er suchen soll. Er muss sich nach dem Weg erkundigen. Er spricht den ältesten Menschen an, den er finden kann. Die Älteren müssen es schließlich wissen, sie haben das Lager vielleicht mit den eigenen Augen gesehen. In einem Hotel im Dorf fragt er einen Mann auf Deutsch: "Wo ist das KZ?"

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Familie Johnny.Waseela ist mit einem Herzfehler auf die Welt gekommen.
Krank im Flüchtlingsheim
Schlag weiter, halbes Herz
Justiz
Auf dem rechten Auge blind?
a man reads a book Copyright: xsergiodvx Panthermedia28320396,model released, Symbolfoto
Psychologie
Das erschöpfte Ego
Ministerpräsident Laschet in Sachsen-Anhalt
Wahldemografie
In Deutschland wählt Jung gegen Alt
Niedersachsen
Baby, ich bin gleich bei dir
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB